skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search

Promotionsstudiengänge

Vier Forscher*innen sitzen am Tisch und unterhalten sich, Tasse im Vordergrund
© Universität Bielefeld

Industrielle Biotechnologie (Dr. rer. nat., Dr.-Ing.)

Switch to main content of the section

Kontakt


 

Wissenschaftliche Koordination und Beratung

Dr. Dominik Cholewa
dominik.cholewa@uni-bielefeld.de

Dr. Nils Hasenbein
studienberatung.biologie@uni-bielefeld.de

Prof. Dr. Volker Wendisch
volker.wendisch@uni-bielefeld.de


 

Prüfungsamt

promotionen-techfak@uni-bielefeld.de


 

Der CLIB-Graduate Cluster bietet eine hervorragende industrieorientierte Ausbildung durch drei Universitäten und kooperierende Firmen. Es ist angegliedert an den CLIB-Cluster, in dem die Universitäten Düsseldorf, Dortmund und Bielefeld sowie führende Biotechnologie-Unternehmen Mitglied sind.

In Ergänzung zur Forschungsarbeit absolvieren hier Promovierende ein Studienprogramm im Gesamtumfang von 30 ECTS Creditpoints, welches entsprechend dem jeweiligen wissenschaftlichen Hintergrund und dem Projekt in Absprache mit dem wissenschaftlichen Koordinator des Programms und dem Betreuerteam zusammengestellt wird.

Neben Vorlesungen und Seminaren (in der Regel auf Master-Level oder dedizierte Veranstaltungen für Promovierende), umfasst das individuelle Studienprogramm Lehrtätigkeit, Organisation von und Teilnahme an Workshops, Publikationen, Betreuung von Studierenden, Softskillseminare und vor allem einen etwa sechsmonatigen Forschungsaufenthalt an einer internationalen Partnerinstitution.

Darüber hinaus wird Studierenden in diesem Promotionsstudiengang die Teilnahme am Bioinformatics Research and Education Workshop (BREW) geboten, einem internationalen Workshop von und für junge Promovierende.

Der Promotionsstudiengang bietet keine Finanzierungsmöglichkeiten.

Wer sich für die Aufnahme in den Promotionsstudiengang bewerben möchte, informiere sich bitte in der Studienordnung über die Voraussetzungen und wende sich dann an den wissenschaftlichen Koordinator Roland Wittler .

Auch wenn der Studiengang aktuell mit dem Internationalen Graduiertenkolleg "DiDy" verwoben ist und von diesem koordiniert wird, können sich gerne weitere Promovierende einschreiben.

Die Universität Bielefeld begründete ihren guten Ruf in der Promotionsausbildung in der interdisziplinären Forschung mit der Gründung des DFG Graduiertenkollegs "Strukturbildungsprozesse" im Jahr 1996. Ziel dieses Programms war es, Mathematiker und Informatiker zusammenzubringen, um mit Forschenden aus Biologie, Chemie, Physik, Linguistik und Wirtschaftswissenschaft an der mathematischen Modellierung von Musterbildungsprozessen zusammenzuarbeiten. So wurde insbesondere die Kooperation von Mathematik, molekularer Biologie, Biochemie und Informatik vorangetrieben.

Als die Bioinformatik sich als neue Forschungsdisziplin etablierte (anstelle interdisziplinärer Forschung), wurde das DFG Graduiertenkolleg 635 "Bioinformatik" ins Leben gerufen, mit dem Ziel der drängenden Nachfrage nach Software und Algorithmen zur Bewältigung der immer größeren Datenmengen nachzukommen. Zahlreiche hieraus hervorgebrachte Aktivitäten ließen Bielefeld zu einer der führenden Bioinformatikstandorte in Deutschland und darüber hinaus werden. Dies wurde einmal mehr sichtbar, beim Erfolg in der DFG Bioinformatik Initiative im Jahr 2000, und der Einrichtung der Internationalen NRW Graduiertenschule "Bioinformatik und Genomforschung" im Jahr 2001 durch das NRW Landesministerium für Wissenschaft und Forschung. In dessen Rahmen wurde der gleichnamige Promotionsstudiengang eingeführt.

Im Oktober 2013 wurde ein neues Promotionsprogramm gegründet: Das Internationale Graduiertenkolleg "Computational Methods for the Analysis of the Diversity and Dynamics of Genomes (DiDy)" in Kooperation mit der Simon Fraser Universität in Kanada, bestehend aus einem Forschungsprogramm und einem umfangreichen Qualifizierungsprogramm, inklusive Lehre, Workshops, Softskillseminaren, und vor allem intensivem Austausch von Promovierenden und Hochschullehrer*innen zwischen den Partnerinstitutionen. Um dem Informatik-Schwerpunkt des Programms Rechnung zu tragen, wurde der aktuelle Promotionsstudiengang "Bioinformatik" eingerichtet, der auch nach Auslauf des Graduiertenkolleg "Computational Methods for the Analysis of the Diversity and Dynamics of Genomes (DiDy)" heute in der neu gegründeten Graduiertenschule "Digi­tal Infrastructure for the Life Sciences" studiert werden kann.


back to top