• Bielefeld School of Education - BiSEd

    Bielefelder Lehrer*innenbildung

    © Universität Bielefeld

Koordinierungsgruppe OPSE

In der Koordinierungsgruppe arbeiten Vertreter*innen der Fakultät für Erziehungswissenschaft (AG 3, AG 4, AG 5) und der Geschäftsstelle der Bielefeld School of Education zusammen an der inhaltlich-konzeptionellen und organisatorischen Ausgestaltung der Orientierenden Praxisstudie mit Eignungsreflexion (OPSE).

Mit der Einführung dieses Praxiselements (LABG 2016) hat die Koordinierungsgruppe das Konzept „Angebote zur Eignungsreflexion im Einführungsmodul Bildungswissenschaften“ entwickelt. Eignungsreflexion wird dabei verstanden als Reflexion der persönlichen Kompetenzentwicklung, die sich über alle Praxisphasen des Lehramtsstudiums erstreckt (vgl. § 12 LABG). Für die Orientierende Praxisstudie mit Eignungsreflexion im ersten Studienjahr bieten sich als Ansatzpunkte der persönlichen Eignung für den Lehrer*innenberuf z.B. an (vgl. Konzept,  S. 7):

  • der beginnende Rollenwechsel aus der Schüler*innenperspektive hin zur Lehrer*innenperspektive
  • die individuellen Berufswahlmotive
  • die eigenen Erwartungen und Vorannahmen zu Schule und Unterricht
  • die professionsorientierte Planung des weiteren Studienverlaufs

Weitere Arbeitsschwerpunkte der Koordinierungsgruppe beziehen sich auf die inhaltliche Ausgestaltung der Begleitseminare und theoriegeleiteten Aufgaben zur Praxisphase. Ebenso organisiert und unterstützt die Koordinierungsgruppe die Arbeit der Lehrbeauftragten und Tutor*innen und übernimmt die Zuteilung der Studierenden in die Begleitseminare.