skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • BI.teach

    Flexibles und inklusives Lehren und Lernen - Das digitale Semester als Katalysator?

    © Universität Bielefeld

BI.teach 2020

Am Mittwoch, den 02. Dezember 2020 findet online der fünfte BI.teach - Tag für die Lehre 2020 zum Thema „Flexibles und inklusives Lehren und Lernen - Das digitale Semester als Katalysator?“ statt.

An Universitäten werden vermehrt individualisierte und heterogenitätssensible Lernangebote verlangt. Das klassische Studieren als Vollzeitstudium stimmt oftmals nicht mit der studentischen Wirklichkeit überein, die neben dem Studium auch von der Notwendigkeit geprägt ist zu arbeiten, Kinder zu betreuen, pflegebedürftige Angehörige zu versorgen usw.. Die Forderung nach der Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie wurde durch die Erfahrungen aus dem Corona-Semester verstärkt. Dies zeigt sich auch in den Ergebnissen der aktuellen Studierendenbefragung: über die Hälfte der Befragten fanden es gut, dass sie durch die digitalen Lehre im zurückliegenden „Corona–Semester“ ihren Lernrhythmus freier gestalten konnten und so Möglichkeiten zum flexiblen Lernen geschaffen wurden.

Flexible Lernformate haben zum Ziel ein Lernen zu ermöglichen, das bestmöglich auf die Bedürfnisse der Studierenden zugeschnitten ist und ihnen die Freiheit eröffnet, größtenteils (selbst) zu entscheiden, wann, wie und wo gelernt wird (Li & Wong, 2018). Die Integration von digitalen Lehr- und Lernformaten in das Lehrangebot an Universitäten kann es ermöglichen, in höherem Maße eine flexible und inklusionssensible Lernumgebung bereit zu stellen (Müller & Javet, 2019; Tucker & Morris, 2012). Dabei ist es wichtig, dass bereits bei der Planung die Barrierefreiheit der Angebote mitgedacht wird. Digitale Formate bieten hierfür diverse Möglichkeiten und können auch für die Sensibilisierung dieser Aspekte der Lehrplanung genutzt werden.

Der diesjährige BI.teach - Tag für die Lehre soll Ihnen daher Gelegenheit geben, gemeinsam über die Möglichkeiten und Grenzen von Digitalisierung an unserer Universität zu diskutieren. Dabei wird das Konzept einer Präsenzuniversität nicht in Frage gestellt. Vielmehr sollen vielversprechende Aspekte der digitalen Lehre, die flexible Lernmöglichkeiten bereitstellen und somit auch nach dem Corona-Semester in die Lehre eingebunden werden könnten, vorgestellt werden.

BI.teach - Tag für die Lehre wird in diesem Jahr als ein rein digitales Format stattfinden. Hierzu werden auf dieser Website alle Inhalte gebündelt werden. Keynotes werden synchron übertragen und auf der Website asynchron bereitgestellt. Die fakultätsübergreifenden Veranstaltungen werden über Zoom stattfinden und ebenfalls auf der Website gebündelt auffindbar sein.

Alle Lehrenden, Fakultäten und Einrichtungen der Universität Bielefeld sind herzlich eingeladen, sich an der Gestaltung des Programms mit eigenen Ideen zu beteiligen. Für die fakultätsübergreifenden Beiträge sind kurze Impulsreferate aus der Lehrpraxis willkommen, die den Dialog zwischen Lehrenden aus unterschiedlichen Feldern und Disziplinen fördern.

 

Literatur

Li, K. C. & Wong, B. Y. Y. (2018). Revisiting the Definitions and Implementation of Flexible Learning. In K. C. Li, K. S. Yuen & B. T. M. Wong (Hrsg.), Innovations in Open and Flexible Education (S. 3-13). Singapore: Springer.

Müller, C. & Javet, F. (2019). Flexibles Lernen als Lernform der Zukunft? In D. Holtsch, M. Oepke und S. Schumann (Hrsg.), Lehren und Lernen in der Sekundarstufe II aus gymnasial- und wirtschaftspädagogischer Perspektive (S. 85-96). Bern: Hep-Verlag.

Tucker, R. & Morris, G. (2012). By Design: Negotiating Flexible Learning in the Built Environment Discipline. Research in Learning Technology, 20(1), 1-16.

back to top