skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Fortbildungen für Forschende und Lehrende

    © Universität Bielefeld

Präsenz-Workshop:

Digitale Kompetenzen in der Lehre mitdenken

Johanna Springhorn & Marko Wenzel | Dienstag, 26. April 2022 | 14:00 h (s.t.) - 16:00 h | Raum: X E1-107

In der Lehre müssen neben methodischen und fachlichen Inhalten verstärkt auch digitale Kompetenzen vermittelt werden. Dabei ist es schwer einzuschätzen, was Studierende schon an Kompetenzen mitbringen, und was sie mitbringen ist innerhalb der Lerngruppe oft sehr heterogen. Hinzu kommt, dass Modelle für digitale Kompetenzen schnell überfordernd sind, wenn es um die konkrete Planung einer Lehrveranstaltung geht. In der Lehrplanung kann es daher hilfreich sein, digitale Kompetenzen zusammen mit den wissenschaftlichen Arbeitsprozessen, die Studierende im Kurs lernen und zur Anwendung bringen sollen, zu denken. Diesem Ansatz folgend, sind digitale Kompetenzen keine Ergänzung zu methodischen und fachlichen Inhalten, sondern implizit darin enthalten. Mit einem Fokus auf diese Arbeitsprozesse und einem Blick auf die bereits vorhandenen Arbeitsweisen und Routinen der Lehrenden, können digitale Kompetenzen explizit gemacht und niedrigschwellig vermittelt werden.

Dieser Input mit anschließender praktischer Übung und Diskussion unterstützt Sie bei der Lehrplanung mit einer niedrigschwelligen Herangehensweise an digitale Kompetenzen. Mit einem Fokus auf studentische Arbeitsprozesse, hilft dieser Workshop dabei, diese Fragen zu beantworten:

  • Welche digitalen Kompetenzen benötigen Studierende, um meinen Kurs abzuschließen?
  • Was davon kann ich schon voraussetzen?
  • Was muss ich in meinem Kurs selbst thematisieren? Wie kann ich das für meine Studierenden zugänglich gestalten?
  • Wie kann ich meine Studierende bei den Kompetenzen unterstützen, die sie zwar benötigen, die ich selbst aber nicht thematisieren kann?

 

Workshoptrainer*innen:

Johanna Springhorn arbeitet im Zentrum für Lehren und Lernen als Koordinatorin des Projekts BiLinked, in dem Studierende und Lehrende kollaborativ digitale Lehr-/Lernszenarien entwickeln. Zuvor koordinierte sie ein Projekt an der Universität Paderborn zur Studienbegleitung und zum Berufseinstieg von internationalen Studierenden. Seit 2017 ist sie Dozentin für schreibdidaktische Angebote. Johanna Springhorn studierte Soziologie und Psychologie und war bereits währenddessen als Schreib-Peer-Tutorin tätig.

Marko Wenzel, M.A. hat an der Universität Bielefeld Philosophie und Anglistik studiert. Seit 2018 arbeitet er als Koordinator für Peer Learning am Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL) der Universität Bielefeld und gibt dort Seminare und Workshops zu den Themen Schreibdidaktik, kollaboratives Arbeiten und Digitalisierung in Lehre und Lernen.

www.uni-bielefeld.de/hochschuldidaktik

https://www.uni-bielefeld.de/bilinked/

 

Zielgruppe:

Dieses Angebot richtet sich an Lehrende der Universität Bielefeld und an Teilnehmende des Qualifizierungsprogamms "Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule".

Diese Veranstaltung wird im Zertifikat "Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule" mit 2 AE für das Erweiterungsmodul (II) im Themenfeld Innovation in Studium und Lehre entwickeln (5) angerechnet.

Diese Veranstaltung wird im Bielefelder Zertifikat für Hochschullehre mit 2 AE für das Methodenmodul Themenfeld F (eLearning) angerechnet.

Anmeldung bis zum 31. März 2022.

Kontakt & Anmeldung

Anke Schayen

+49 (0)521 / 106-3367
pep_lehre@uni-bielefeld.de

Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier


back to top