• Hochschulsport

    © Universität Bielefeld

Termine

Buchungsstart Sommersemester 2020

14.04.2020 10:00 Uhr

April 2020

  • M
  • D
  • M
  • D
  • F
  • S
  • S

Sonntag 5. April 2020

Aktuelles

Hochschulsport - Online Programm

Aktuell arbeiten wir daran ein Online Programm für Studierende und Bedienstete auf die Beine zu stellen. Die Videos werden vorwiegend auf den Kanälen der sozialen Medien des Hochschulsports eingestellt. Um auch mittelfristig einen Zugriff zu geährleisten soll es ab kommender Woche auch eine neue Rubrik auf der Homepage geben.

Zunächst könnt ihr hier aber auf unsere Online-Pausenexpressübungen zugreifen.

Hochschulsport jetzt auf Instagram

Seit dem 23.03.2020 haben wir eine Instagram-Seite eingerichtet. Solange das Sportprogramm nicht in den Hallen stattfinden kann, werden wir euch hier mit Bewegungsangeboten versorgen. Hier geht es zu unserer Seite.
 

DHM Judo

Wintersemester 2019/2020

Vom 29.11 bis 01.12 fanden in Hannover die diesjährigen Hochschulmeisterschaften im Judo statt. Unter den rund 538 Teilnehmern von über 106 Universitäten aus ganz Deutschland waren auch Athleten und Athletinnen der Uni Bielefeld dabei.

Nachdem es am Freitagabend bereits auf die Waage ging, hieß es nach dem Essen früh ins Bett, um sich zu regenerieren und für die kommenden Herausforderungen gewappnet zu sein. Am ersten Tag fanden die Entscheidungen in der Einzelwertung statt.

Nikita Krieger (-48kg) begegnete in ihrem ersten Kampf einer blinden Kontrahentin, weswegen das Ganze nicht wie gewohnt aus der Distanz begann, sondern mit dem sofortigen Ergreifen des Partners. Das stellte sich aber nicht als Hindernis raus und sowohl die erste, als auch die zweite Begegnung wurde vorzeitig gewonnen. Im Finale traf sie dann auf Lisanne Sturm, der Hochschulmeisterin von 2018 und der Bronzemedaillengewinnerin von den EUSA, der sie erst in der Verlängerung unterlag. Am Ende also ein zufriedenstellender 2. Platz.

Alessa Barber (-57kg) unterlag leider ihrer Gegnerin in ihrem ersten Kampf. Da Ihre Gegnerin leider den kommenden Kampf nicht für sich entscheiden konnte, war dies leider auch das Aus für Alessa.

Timo Günther ging in der Gewichtsklasse -81kg an den Start. In seinem ersten Kampf musste er gegen den Junioren-Europameister von 2017, Tim Gramkov kämpfen. Dieser nutzte eine kleine Unachtsamkeit von Timo aus und brachte die Wertung über die Zeit. In Timos zweitem Kampf erwartete ihn der amtierende Landesmeister aus NRW, Max Baczak. Erneut hielt Timo gut dagegen und musste sich erst kurz vor Ende der Kampfzeit, geschlagen geben.

Lukas Rehschulte kämpfte bis 90kg. In seinem Kampf musste er sich dem späteren Drittplatzierten, Hannes Schneider geschlagen geben und schied somit leider vorzeitig aus.

Josefine Koch (-52kg)  entschied sich am Wettkampfmorgen aufgrund einer, erst kurz zuvor überwunden, Infektionen dafür, nur am zweiten Tag für die Mannschaft zu starten.

Am zweiten Tag waren die Mannschaftskämpfe an der Reihe. Leider konnte die Uni Bielefeld in diesem Jahr nur eine Frauenmannschaft stellen. Jedoch mussten unsere Mädels fast alle in einer höheren Gewichtsklasse starten.

In der ersten Begegnung ging es gegen die Mannschaft von der Uni Rostock. Hier musste sich unsere Mannschaft jedoch leider mit einem 1:4 geschlagen geben.

Im zweiten Kampf ging es dann gegen die WG Gießen. Zunächst sah es für unsere Mädels sehr gut aus. Da die gegnerische Mannschaft die Gewichtsklasse -70kg nicht besetzt hatte, kassierte Lea Wiengarn direkt mal einen Punkt für Bielefeld. Auch in der Gewichtsklasse +70 kg mussten die Gießenerinnen eine deutlich leichtere Kämpferin stellen. Damit konnte auch Maria Schröder diesen Punkt für unsere Mannschaft sicher. Nikita Krieger (-52kg)  musste ihren Kampf leider kampflos an ihre Gegnerin abgeben, da sie sich am Vortag im Finale am Ellenbogen verletzt hat. Auch Josefine Koch (-57kg), die durch ihre Erkrankung noch etwas geschwächt war, gab den Kampf gegen ihre Vereinskollegin leider ab.

Nun musste der Kampf in der Gewichtsklasse -63kg über den Ausgang dieser Begegnung entscheiden. Zunächst schien Alessa Barber mit ihrer deutlich schweren Gegnerin sehr gut mithalten zu können, doch dann müsste sie sich in der Verlängerung doch geschlagen geben. Somit verlor unsere Mannschaft auch die zweite Begegnung mit einem sehr knappen 2:3 Ergebnis.

Alles in allem war es jedoch ein sehr schönes und lehrreiches Wochenende. Alle Kämpfer können sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein und werden im nächsten Jahr bestimmt wieder angreifen.