skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Hochschulsport

    © Universität Bielefeld
Switch to main content of the section

Termine

Programmzeiträume

Sommersemester

11.04.2023 - 14.07.2023

Sommersemester Ferien

15.07.2023 - 30.09.2023

Thursday 11. July 2024

DHM Frauenfußball

Am vergangenen Wochenende fanden die deutschen Hochschulmeisterschaften im Frauenfußball (Kleinfeld) in Konstanz statt. Nach der langen Anreise konnten sich alle am Freitagabend im und am Bodensee etwas entspannen und die Energiespeicher für den nächsten Vormittag auffüllen.

An diesem ging es dann mit dem eigentlichen Turnier los. Wir konnten uns in der Gruppephase zunächst mit zwei Siegen (7:1 und 5:0) bereits einen Platz im Viertelfinale sichern. Im finalen Spiel der Gruppenhase mussten wir uns dann knapp geschlagen geben (1:3). Im anschließenden Viertelfinale war dann leider schon die Endstation für uns erreicht (0:1).

Insgesamt hätten wir uns mit Sicherheit mehr im Turnier ausgerechnet, aber wir hatten ein schönes Wochenende in Konstanz, sehr viel Spaß und konnten einige Erinnerungen sammeln, die noch lange im Kopf bleiben werden.

DHM Halbmarathon

Kleines Rennen, große Atmosphäre:

Am 02.06. fand die (Halb-) Marathon Hochschulmeisterschaft in Salzkotten statt. Unter relativ guten Wetterbedingungen ist Maximilian im Halbmarathon eine persönliche Bestzeit von 01:45:30h gelaufen und landete auf Platz 22.

Im Vergleich zur letzten (Halb-) Marathon Hochschulmeisterschaft in Hannover, war es ein bisschen kleiner, aber dafür stand gefühlt ganz Salzkotten an den Straßen, wie auch die umliegenden Dörfern. Also im Gesamten ein wirklich schöner Wettkampf.

DHM Triathlon

„Einfach mal ausprobieren und durchziehen“ – Das war der Grundgedanke unserer Gruppe beim Volkstriathlon am Steinhuder Meer. Nach zwei krankheitsbedingten Ausfällen traten wir mit lediglich fünf Personen von der Uni Bielefeld an, von welchen lediglich eine etwas Erfahrung im Triathlon vorweisen konnte. Spätestens beim Check-In überwog bei unserer Gruppe jedoch die Vorfreude auf das Event. Die Stimmung vor Ort war großartig und die Organisation der verschiedenen Staffeln funktionierte trotz der hohen Teilnehmer*innenzahl praktisch reibungslos. Uns wurde zwar schnell klar, dass wir im Verhältnis zu den anderen Teilnehmer*innen mit unserer Vorbereitung und dem Equipment selbst eher schlecht dastanden, jedoch wollte wir unserem eigenen Anspruch gerecht werden und die Erfahrung für weitere Triathlons sammeln. Das Schwimmen im Steinhuder Meer erwies sich für uns als deutlich anstrengender als gedacht und setzte als erste Disziplin einen hohen Maßstab, an welchem wir uns orientieren mussten. Die Unterstützung des Publikums vor Ort und auf der Fahrradstrecke halfen jedoch wahnsinnig, um die Zähne zusammenzubeißen und trotz der ungewohnten Belastung weiterzumachen. Während das Laufen und das Fahrradfahren zwar auch anstrengend, aber immerhin gewohnter waren, wurde uns auch bei den Wechseln zwischen den Disziplinen klar, wie wichtig eine gute Vorbereitung dafür ist. Der Volkstriathlon am Steinhuder Meer war eine unfassbar interessante Erfahrung, was nicht zuletzt an den tollen freiwilligen Helferinnen und Helfern lag, welche sowohl vor, auf und nach der Strecke jede und jeden einzelne*n tatkräftig unterstützten. Insgesamt sind wir alle mit unseren individuellen Zeiten, welche zwischen 1:22 und 1:39 lagen, zufrieden und sind motiviert diese, mit mehr Training und Erfahrung zu verbessern!

DHM Volleyball der Männer

Das Bielefelder Uni-Volleyball-Team hat am 3.5. die Bielefelder Farben an der Leibniz-Universität Hannover vertreten. Im Rahmen der Vorrunde waren die Unis (TU Dresden, WG Hannover, Uni Vechta, WG Braunschweig, Uni Ilmenau, WG Magdeburg. WG Jena) mit uns am Start. Wir sind mit einem zahlenmäßig dezimierten Team um Coach Dr. Kostas Velentzas (Ab. Sportwissenschaft) angetreten und schlugen gleich im ersten Spiel der Vorrunde den Gastgeber Hannover, deren Zuschauer und Fans eine tolle Kulisse schufen. Im Spiel gegen die WG Braunschweig, die einige Zweit- und Drittligaspieler in ihren Reihen zählten, gab es einen harten Kampf, den wir knapp unterlagen. Somit haben wir knapp das Finalturnier in Stralsund verpasst, sind aber wild entschlossen, es im nächsten Jahr zu packen.

Coach Velentzas: „Die Jungs haben das gut gemacht. Mit einer längeren Vorbereitung wären wir sicherlich weitergekommen. Spaß hat es trotzdem gemacht!“

Felix Mittermeier: „Es war schon ein Erlebnis, das erste Mal DHM zu spielen. Gern wieder!“

Foto: Obere Reihe von Links: Juri Regehr, Falko Hildebradt, Niklas Uffmann, Peer Rolfsen, Nils Ott

Untere Reihe von Links: Moritz Lembeck, Jarik tom Suden, Felix Mittermeier

DHM Cyclocross 2024

Am 29.01.2024 fanden in Bonn die Deutschen Hochschulmeisterschaften im  Cyclocross statt. Von der Universität Bielefeld startete Luisa-Marie Standare. Sie konnte bei sehr guten Bedingungen den Kurs einwandfrei durchfahren und in diesem Jahr sogar das Treppchen erreichen. Sie erzielte einen sehr zufriedenstellenden 3. Platz. Es war insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung.

 

Die (neue) Frauenfußballmannschaft geht zur DHM 2024!

Du bist im Sommersemester als Studentin eingeschrieben?

Du spielst gerne Fußball auf Wettkampfniveau?

Du hast Interesse, unserem Hochschulteam beizutreten?

- Offene Tryouts vom 15. Februar bis 15. März

- Training von Mitte März bis Ende Juni (2x/Woche)

- Deutsche Hochschulmeisterschaft in Konstanz am 29.-30. Juni

Bei Interesse bitte an folgende Mailadresse wenden: frauenfußball@uni-bielefeld.de
 

Turnier R.S.K Schwertkampf

Winterzeit ist Eisenzeit, am 27. Januar 2024 war es endlich wieder so weit. In Paderborn wurde in dem internen R.S.K.- Turnier der beste Kämpfer ermittelt. Es gab 8 gemeldete Kämpfer deren jeweiliger Kontrahent wie immer im Losverfahren ermittelt wurde. So ergaben sich 7 extrem spannende Kämpfe, einige in recht ausgeglichener Konstellation, andere recht unterschiedlich was den Kampfstil und die Wahl der Waffen betrifft. Jeder der Kämpfe hat die Zuschauer mitgerissen und den beiden Kampfrichtern die maximale Konzentration abverlangt. Nahkampf, schnelle Attacken, Entwaffnungenund einige „Take-Downs“ sowie das Miteinander zwischen den Kämpfen haben das Turnier zu einem grandiosen Erlebnis gemacht. Dieses Jahr wird es ein zweites geben…

Erfolgreiche Teilnahme an der Judo DHM

Bei der diesjährigen Judo DHM in Konstanz gingen drei Starterinnen der Uni Bielefeld an den Start. Für Josefine Koch (-57kg) war es der erste Wettkampf nach ihrer Rückenverletzung im Sommer 2023. Bei der harten Konkurrenz in einer höheren Gewichtsklasse, musste sie sich jedoch leider früh geschlagen geben.
Katrin Bocker (ebenfalls -57kg) konnte sich hingegen bis ins Halbfinale durchkämpfen. Hier wurde sie dann allerdings von der späteren Vizehochschulmeisterin gestoppt. Auch im Kampf um Platz drei konnte sie ihre anfängliche Führung nicht bis zum Schluss verteidigen und landete am Ende auf Platz 5.
Freya Friedrich (-63kg) startete als Newcomerin in ihrem ersten großen Wettkampf. Trotz großer Bemühungen schied sie bereits im ersten Kampf aus. Jedoch durfte sie anschließend beim Newcomer Cup noch das Team der Uni Bonn unterstützen, mit welchem sie sich einen tollen 3. Platz erkämpfte.

Gold und Silber für die Uni Bielefeld bei der NRW-Hochschulmeisterschaft im Judo

Am 07.10. und 08.10.2023 fand die erste Ausgabe der NRW-Hochschulmeisterschaft im Judo im Bundesleistungszentrum in Köln statt. Neben dem Einzel-Wettbewerb gab es auch die Möglichkeit, in einem Newcomer-Cup und einem Mannschaftswettkampf anzutreten. In einem bunten Teilnehmerfeld, in denen teilweise Athlet*innen mit Bundesligaerfahrung und Athlet*innen, die im Laufe ihres Studiums zum Judo gefunden haben, aufeinander trafen. Für die Universität Bielefeld gingen mit Timo Günther (Einzel, -81 kg) und Freya Friedrich (Newcomer, -63 kg) an den Start.

Am ersten Tag traf Timo Günther in seiner Gewichtsklasse auf 10 weitere Athleten. In seiner Auftaktbegegnung erwartete ihn ein Athlet der Deutschen Sporthochschule. Timo zeigte sich konzentriert und fokussiert. In einem ausgeglichenen Kampf nutzte Timo nach knapp 3 Minuten Kampfzeit einen Fehler seines Gegners, fixierte ihn mit einem Haltegriff und entschied den Kampf für sich. Im anschließenden Halbfinale musste Timo gegen einen Athleten aus der Uni Münster antreten. Nach knapp einer Minute konnte Timo ihn mit einer großen Außensichel (O-Soto-Gari) werfen, erneut fixieren und den Kampf gewinnen. Im anschließenden Finale stand Timo erneut einem Athleten der Deutschen Sporthochschule Köln gegenüber. Direkt mit der ersten Aktion konnte Timo durch einen Schulterwurf (Seoi-Nage) eine Wertung erzielt, die abermals mit einem Haltegriff erfolgreich abgerundet wurde. Somit gewann Timo bei der ersten Ausgabe der NRW-Hochschulmeisterschaften direkt die erste Goldmedaille für die Universität Bielefeld.

Freya Friedrich ist beim Newcomer Cup der Frauen für die Uni Bielefeld angetreten und auf dem 2. Platz gelandet. Ruby Friedrich (ihre Zwillingsschwester) hat für die Uni Bonn den ersten Platz geholt. Den dritten Platz haben sich Charlotte Becker und Alina Rupp der RWTH geteilt. Insgesamt waren es auch hier sehr spannende und ebenbürtige Kämpfe, die teilweise sehr lange gedauert haben. 

Die NRW-Hochschulmeisterschaft im Judo war nicht nur ein spannendes Sportereignis, sondern auch eine Gelegenheit für die Studierenden aus verschiedenen Hochschulen, sich in einem fairen und respektvollen Wettkampf zu messen. Das Turnier förderte nicht nur den sportlichen Wettbewerb, sondern auch den interkulturellen Austausch und die Gemeinschaft unter den Studierenden. Am 21.10. und 22.10. geht es auch schon mit der DHM im Judo in Konstanz weiter, bei der wieder einige Athlet*innen der Uni Bielefeld antreten werden.

Bericht Surfcamp „Wellenreiter“ in Saint Girons Plage (Südfrankreich)

Exkursion des Hochschulsports Bielefeld vom 18.08.2023 bis zum 27.08.2023

Am Freitag, den 18.08.2023, starteten wir gegen 14:00 Uhr mit insgesamt 24 Teilnehmenden des Hochschulsports Bielefeld in einem doppelstöckigen Reisebus von der Universität aus ins Surfcamp „Wellenreiter“ nach Saint Girons Plage in Südfrankreich. Die Busfahrt – einschließlich mehrerer kurzer und einer längeren Pause – dauerte etwa 20 Stunden; es wurden noch in Dortmund und am Flughafen in Köln-Bonn weitere Mitreisende in den Bus aufgenommen. Gegen 10:00 Uhr des Folgetages (Samstag, den 19.08.2023) war es dann endlich so weit, wir hatten unser Ziel erreicht, wir waren in Saint Girons Plage angekommen. Nach einem kurzen Fußmarsch vom Busparkplatz zum Surfcamp wurden wir dort herzlichst empfangen und mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet begrüßt; unser Reisegepäck wurde ganz bequem mit Autos vom Bus dorthin transportiert. Nach einer kurzen Ansprache des Campleiters bekamen wir unsere Armbändchen als Zugehörigkeitsmerkmal zum Camp und sodann wurden die Schlafplätze in den komfortablen Doppelzelten (Einzel- und Doppelkabinen) verteilt. Der Rest des ersten Tages stand uns zur freien Verfügung, sodass wir ihn gemeinsam bei bestem Wetter, Sonnenschein und Temperaturen um die 30° C, am großzügigen Sandstrand verbracht und bei der Gelegenheit bereits im atlantischen Ozean gebadet haben. Abends waren wir dann noch mit der gesamten Reisegruppe aus Bielefeld auf der „Meile“ (das ist die dortige Einkaufsstraße) in einem Restaurant etwas essen und haben den ersten Abend gemeinsam ausklingen lassen. Am Morgen des zweiten Tages (Sonntag, den 20.08.2023) wurden unmittelbar nach dem Frühstück die Surfkurse eingeteilt, wobei der größte Teil unserer Gruppe gemeinsam den Anfängerkurs besucht hat und im Übrigen diejenigen von uns, die bereits über Surferfahrung verfügt hatten, den Intermediatekurs besucht haben. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit unseren Surflehrer/innen ging es sodann direkt los mit der ersten Theorieeinheit, bevor uns später unsere Neoprenanzüge und Surfbretter, die wir über die gesamte Woche für die Nutzung während der Kurszeiten behalten durften, ausgegeben wurden und bevor wir uns danach dann bestens ausgerüstet auf den Weg zu unserer ersten Wassereinheit am Strand machen konnten. Die Zeiten für die Theorie- und Wassereinheiten wurden jeweils am Abend des Vortages beim Abendessen – das jeden Abend von dem dortigen Küchenteam mit Vor-, Haupt- und Nachspeise frisch zubereitet wurde – auf einem Whiteboard bekanntgegeben und waren abhängig von den jeweiligen Gezeiten. Für jeden Kurs sind täglich rund zwei Stunden Theorie und zwei Stunden Praxis vorgesehen, wobei die Praxiseinheiten auch mal gerne früh morgens (ab 06:00 Uhr) oder abends (bis 20:00 Uhr) stattfinden können. Unser Anfängerkurs hat überwiegend in den sog. „Schaumwalzen“ die ersten Surferfahrungen sammeln dürfen. Ziel war es, auf dem Surfbrett beim Surfen einer Welle sicher aufstehen zu können, was ebenfalls durch vielfältige Aufstehübungen an Land geübt wurde. Zum Abschluss unseres Anfängerkurses am Freitag, den 25.08.2023, durften wir dann sogar zu den grünen Wellen hinauspaddeln, womit der Intermediatekurs vornehmlich die gesamte Woche über geübt hat. Am Ende der Woche waren wir zwar ziemlich erschöpft – nicht nur wegen dem Surfkurs an sich, auch weil wir unsere Surfbretter zu einem abgelegenen Strandabschnitt tragen mussten, um dort unter optimalen Bedingungen üben zu können –, aber mindestens genauso glücklich über unsere ganzen Surferfolge, die wir erleben durften! Ebenso konnten wir auch über die Surfkurse hinaus auf eine super Woche zurückblicken, bevor wir dann am Samstag, den 26.08.2023, gegen 18:00 Uhr leider die Heimreise zurück nach Bielefeld antreten mussten. Der Gruppenzusammenhalt war überragend – man hat sich bei jeder Gelegenheit gegenseitig unterstützt und geholfen – und die freien Zeiten zwischen den Theorie- und Praxiseinheiten sowie nach dem Abendessen haben wir immer gemeinsam in gemütlicher Runde bei viel Sonne am Strand oder bei Gesellschaftsspielen im Camp verbracht. Auch konnten wir die vielfältigen Angebote auf dem Campingplatz (wie Tischtennisplatten oder Volleyballplätze) nutzen. Ein besonderes Highlight war das Tischtennisturnier, das vom Surfcamp aus für alle dortigen Gruppen veranstaltet wurde. Gerne würden wir wieder mit in das Surfcamp „Wellenreiter“ nach Saint Girons Plage in Südfrankreich fahren – auch wegen des guten Essens und des sauberen Waschhauses ;)

 

Bielefeld, den 04.10.2023

Alexander Berlinghoff

Surfexkursion nach Moliets Plage

"Wer noch nie surfen war, es aber schon immer einmal ausprobieren wollte, für den/die ist das Camp von @Wavetours und @Studisurf in Moliets-et-Maa vermutlich genau das Richtige. Auch in diesem Jahr waren wieder einige Studierende des Campus Bielefeld im französischen "Molle" und haben sich am Wellenreiten versucht. 

Die Bedingungen? Perfekt! Jeden Tag Sonne, tolle Wellen, bestes Essen (die Baguettes am Morgen sind ein Traum), Beachvolleyball, Spikeball, zwei Partys und ein Konzert an verschiedenen Abenden und ein Ausflug ins Baskenland nach San Sebastián - nicht nur das Surfen war fantastisch, auch das Rahmenprogramm hat gestimmt. Und wenn ab 22:30 im Camp die Musik ausgeht, geht der Abend in Bars und Clubs an der Promenade weiter. Die Erholung gibt es dann tagsüber am einmaligen Strand von Moliets oder in den Hängematten im Camp, Danke @wavetours und @studisurf - das war stark!“

© @wavetours und @studisurf

Weiteres Karate-Karacho in Zagreb

Foto zeigt Frau beim Karatekampf

Einen weiteren Erfolg kann Natalie verzeichnen. Auch Sie hat an den EUSA Combat Games in Zagreb teilgenommen und den 11. Platz erzielt. Hervorzuheben ist, dass Natalie damit als die beste Deutsche in ihrer Kategorie mit insgesamt 36 Teilnehmerinnen abschneiden konnte. Nachdem sie die erste Runde mit einer Wertung von 22,9 Punkten abschloß, rutschte sie mit nur 4 anderen Teilnehmerinnen in die zweite Runde, in der sie sich aufgrund des starken Teilnehmerinnenfelds nicht weiter qualifizieren konnte.

Natalie ist mit ihrer Leistung zufrieden und wir gratulieren dazu herzlich!

Erfolgreiche EUSA Combat Games in Zagreb

Foto zeigt Sportlerin auf Matte

Im Juli 2023 fanden die EUSA Combat Games in Zagreb statt. Für die Universität Bielefeld gingen Nikita und Falk an den Start. Nikita hat sich den 3. Platz und damit Bronze erkämpft. Neben dem Wettkampf gab es an dem Wochenende noch ein Teamevent. Es herrschte eine super Stimmung, die Sportler:innen wurden ordentlich angefeuert und die Eusa Combat Games waren ein voller Erfolg!

Geschwister Power bei der DHM Leichtathletik

Foto zeigt Athletin im Kugelstoßring

Am 18.05.2023 sind die Geschwister Timo und Pia Northoff bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft Leichtathletik in Darmstadt an den Start gegangen. Timo legte in seiner Disziplin - dem Kugelstoßen eine tolle Leistung hin, wurde schlussendlich jedoch vom Siegertreppchen verdrängt. Für Pia lief der Wettkampf mit zwei ungültigen Versuchen leider nicht wie erhofft.

Wir hoffen, dass die beiden trotzdem Spaß hatten, - dabei sein ist Alles!

back to top