skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • 2. OWL MK

    © Universität Bielefeld

2. OWL.MK: Geschäftsführung -> Beirat <- Gesellschafter: Spannungsfeld und Nutzen

9. November 2001, 14 bis 19 Uhr

Beiräte in mittelständischen Unternehmungen sind umstritten. Sie sind rechtlich nicht notwendig, insofern auch vielgestaltig. Tragen Sie zur Verbesserung der Unternehmungsführung bei?, Wie sieht die adäquate Besetzung aus?, Sollten Gesellschafter im Beirat einen Sitz haben?, Was soll, was darf der Beirat, was sollte er nicht tun? Berät, steuert, kontrolliert der Beirat - oder ist er nur ein "Schmuckstück" und erfüllt eine Alibifunktion? Sind Berater nicht besser, billiger und leichter austauschbar? Solche und ähnliche Fragen gilt es durch die Referenten und in der Diskussion anzusprechen. Im Rahmen des OWL.ManagementKolloquiums wurde durch die Darlegung theoretischer und empirischer Erkenntnisse, durch die Impulsreferate erfahrender Praktiker sowie durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch im kleinen Kreis, Wert auf Anwendungshinweise gelegt.

Programm:

14.10 - 14.15 Grußwort durch den Rektor der Universität Bielefeld, Prof. Dr. Dieter Timmermann
14.10 - 14.20 Begrüssung durch Prof. Dr. Fred G. Becker
14.20 - 15.50 Teil I:
Die Angst vor dem Beirat und seine spätere Akzeptanz (Dr. Dr. h.c. Guido Sandler)


Drei Brüder – ein Beirat: Warum?(Dr. Thomas Bentz)

Moderation: Prof. Dr. Fred G. Becker
15.50 - 16.15 Kaffeepause
16.15 - 17.45 Teil II:
Bedeutung des Beirats für Veränderungsmanagement und Generationswechsel(Dr. Bernhard von Schubert)


Sandwich-Position: Fremdgeschäftsführung zwischen Beirat und Gesellschaftern(Dr. Peter Lohse)

Moderation: Helge Wernerr
17.45 - 18.00 Kaffeepause
18.00 - 18.50

Teil III:
Instrument der Unternehmungsführung: Zu den Funktionen und Wirkungen von Beiräten(Prof. Dr. Fred G. Becker)


Moderation: Prof. Dr. h.c. Helmut Steiner

18.50 - 19. Schlußwort durch Prof. Dr. h.c. Helmut Steiner
19.00 - 21.00 Imbiss


Referenten

Prof. Dr. Fred G. Becker

(Jg. 1955), seit 1996 Inhaber des o. g. Lehrstuhls, Banklehre (1971-74), Betriebswirtschaftliches Studium Uni zu Köln (1978-81), Promotion (1985) u. Habilitation (1991) Uni - GH Siegen, Vertretung BWL/Intern. Management HdBw München (HT 1991), Inhaber Lst f. ABWL, insb. Personal u. Organisationslehre, Uni Jena (1992-96)

Dr. Thomas Bentz

(Jg. 1944) Pers. haft. Gesellschafter (seit 1981) der Melitta Unternehmensgruppe Bentz KG, Minden, Studium Wirtschaftsingenieurwesen TU Berlin, Dr.-Ing. TU Berlin, verschiedene berufliche Stationen, 1973 Eintritt in das Familienunternehmen; Mitglied zahlreicher Beiräte und Aufsichtsräte

Dr. Peter Lohse

(Jg. 1938), Vorsitzender der Geschäftsführung (seit 1996) der Lenze Holding, Hameln, VWL-Studium in Berlin u. Frankfurt/M., Promotion, Metallgesellschaft AG, Frankfurt (1965-79), Vorstand Kolbenschmidt AG, Neckarsulm (1979-88), 1988 Eintritt in die Geschäftsführung der Lenze Holding

Dr. Dr. h.c. Guido Snadler

(Jg. 1928), Geschäftsführendes Kuratoriumsmitglied Rudolf-August Oetker Stiftung; BWL-Stu­dium LMU München, Dr. rer oec., Dipl. Braumeister TU München-Weihenstephan; 1957 Eintritt in die Oetker-Gruppe, 1966 Vors. der Geschäftsleitung, später Pers. haft. Gesellschafter der Fa. Dr. August Oetker (bis 1996); Mitglied zahlreicher Aufsichtsgremien

Dr. Bernhard von Schubert

(Jg. 1951) Sprecher der Gruppenleitung als geschäftsführender Gesellschafter der Gundlach Gruppe, Bielefeld, Banklehre, Wirtschaftswissenschaftl. Studium HS St. Gallen, Dr. oec., 1979 Eintritt in die Fa. Gundlach, Vorsitzender verschiedener Institutionen



Berichterstattung

Bericht vom 10.11.2001 in der Neuen Westfälischen

 

Bericht vom 10.11.2001 im Westfalenblatt (Lokalteil)

 

Bericht vom 10.11.2001 im Westfalenblatt (Wirtschaftsteil)

 

Bericht in der Universitätszeitung (208/2001 - November 2001)

 

Bericht vom in der IHK Zeitschrift Ostwestfalen zu Bielefeld (1/2002)

 


back to top