skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • 7. OWL MK

    © Universität Bielefeld

7. OWL.MK: Ethik in Familienunternehmen

30. Oktober 2015, 14.00 – 18.15 Uhr

Entscheidungsträger, auch von Familienunternehmen, stehen im alltäglichen Konflikt. Zum einen unterliegen sie den Sachzwängen ökonomischer Selbstbehauptung, um ihr Unternehmen im nationalen wie internationalen Wettbewerb unter dem Einfluss betriebswirtschaftlicher Kosten-Nutzen-Überlegungen wachsen zu lassen. Andererseits werden an sie wertebeladene Ansprüche und Interessen durch verschiedene Stakeholder (Staat, Gewerkschaften, Gesellschaft, Familie) herangetragen. Für eine tragfähige Lösung müssen sich die Entscheidungsträger diesen ethischen Handlungsfeldern auf Unternehmens- und Personalebene stellen und in der Lage sein, verschiedene Perspektiven einzunehmen und sich selbst und das Familienunternehmen zu positionieren.

Als Referenten wurden gewonnen: Prof. Dr. Alexander Brink, Wirtschaftsethiker von der Universität Bayreuth, Martin Kannegießer, Inhaber der Herbert Kannegießer GmbH, Jörn Werner, seit 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung der A.T.U Gruppe (vormals u. a.: Conrad Elextronic, Berner Gruppe, Buderus Heiztechnik/Bosch thermotechnik) und Prof. Dr. Fred G. Becker, Universität Bielefeld.

Das Programm sah zwei Blöcke vor: Ethik in der Unternehmensführung und Ethik im Personalmanagement. Es wurden jeweils Impulsvorträge gehalten, um dann mit dem Auditorium (v. a. Entscheidungsträger aus Familienunternehmen der Region und verbundenen Institutionen) zu diskutieren.

Programm:

14.00 - 14.15 Grußwort durch den Rektor der Universität Bielefeld und Ortwin Goldbeck
14.15 - 16.00

Teil I: Ethik in der Unternehmensführung

Ethik im Umgang zwischen Familienunternehmer und Fremdmanager
Jörn Werner

Der ehrbare Kaufmann als Leitfigur für Familienunternehmen
Prof. Dr. Alexander Brink

Moderation: Prof. Dr. Fred G. Becker

16.00 - 16.30 Kaffeepause
16.30 - 18.15

Teil II: Ethik im Personalmanagement

Ethik und Wettbewerbsfähigkeit
Martin Kannegiesser

Personalethische Handlungsfelder: ...irgendwo muss genug sein? (!)
Prof. Dr. Fred G. Becker

Moderation: Prof. Dr. Christina Hoon

18.15 - 20.00 Imbiss


Referenten

Prof. Dr. Alexander Brink

Alexander Brink (Jg. 1970), seit 2008 Professor für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth; seit 2013 wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Wirtschaftsethik, Berlin; seit 2010 Partner der concern GmbH; seit 2008 Gastprofessor für Corporate Governance & Philosophy, Reinhard-Mohn-Institut der wirtschaftswissenschaftlichen Fakutltät der Universität Witten/Herdecke; Studium der Wirtschaftswissenschaften und Philosophie, der Psychologie und der Betriebswirtschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum.

Martin Kannegiesser

Martin Kannegiesser (Jg. 1941), seit 1974 Inhaber des Maschinenbauunternehmens Herbert Kannegiesser GmbH; seit 2010 Präsident des Dachverbandes der europäischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände (CEEMET); 2000-2012 Präsident von Gesamtmetall; bis 1992 stellvertretender Landesvorsitzender der CDU NRW und Mitglied im Bundesvorstand der CDU-Mittelstandsvereinigung; Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Universität Köln.

Jörg Werner

Jörn Werner (Jg. 1961), seit 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung der A.T.U Gruppe in Weiden; 2012-2015 Vorsitz der Geschäftsführung der Conrad Electronic SE in Hierschau; 2005-2012 Vorstandsvorsitzender der Berner Gruppe in Künzelau; 2002-2005 Geschäftsführung von Buderus Heiztechnik, nach Übernahme durch den Bosch Konzern Verantwortung für das gesamte Auslandsgeschäft der Bosch Thermotechnik; Studium der Betriebswirtschaftslehre und Psychologie an den Universitäten Göttingen und Hamburg.

Prof. Dr. Fred G. Becker

Fred Becker (Jg. 1955), seit 1996 Professor für BWL, insb. Personal, Organisation und Unternehmungsführung an der Universität Bielefeld; seit 2012 Senatsvorsitzender; 2007-2008 ordentliches Vorstandsmitglied des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V.; 1992-1996 Lehrstuhl für ABWL, Personal- und Organisationslehre an der Universität Jena; 1991 Lehrstuhlvertreter an der Bundeswehruniversität München; 1982-1991 Assistent an der Universität -GH-Siegen; 1986-1981 Studium der Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten in Wuppertal und Köln; 1971-1974 Bankausbildung/ Firmenkundenberater.



Berichterstattung

Bericht vom 31.10./01.11.2015 in der Neuen Westfälischen

 

Bericht vom 31.10./01.11.2015 im Westfalenblatt

 


back to top