• Informationen für Beschäftigte

    © Universität Bielefeld

Arbeiten vor Ort

Zugang zum Gebäude

Die Gebäude sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie sind jedoch offen für Personen, die von den beschriebenen Regelungen des reduzierten Basisbetriebs erfasst sind sowie für Studierende und Wissenschaftler*innen, die Bücher aus der Bibliothek abholen oder zurückbringen. Geöffnet sind der Haupteingang des Hauptgebäudes und der Eingang am Wachlokal zum Gebäude X.

Einzelbüros und Abstand halten

Büroräume und soziale Aufenthaltsräume von einer Fläche von circa 20 Quadratmetern sind nur von Einzelpersonen zu nutzen. Auch bei kürzeren persönlichen Kontakten soll ein Abstand von zwei Metern voneinander eingehalten werden. Beschäftigten werden aufgefordert, sich nicht in Gruppen zu versammeln.

Alleinarbeit

Aufgrund der besonderen Situation (wenig Menschen im Gebäude) sollte bei Arbeitsanwesenheit in den Gebäuden der Universität sich der jeweilige Bereich personalmäßig so aufstellen, dass mindestens 2 Personen anwesend sind (Sicherstellung der zeitnahen medizinischen (Erst-) Versorgung insbesondere durch zeitnahes Auffinden von Personen und Alarmierung der Rettungskette). Bereiche, bei denen eine Alleinarbeit bisher zulässig war, sind davon nicht betroffen (z.B. Zentrale Leitwarte). Bei kurzfristiger Anwesenheit (z.B. bei Abholung von Unterlagen o.ä.) kann von der Regelung der Alleinarbeit abgewichen werden.

Nur eine Person im Aufzug

In den Personenaufzügen der Universität können die momentan vorgeschriebenen Abstandsregelungen nicht eingehalten werden, wenn mehrere Personen gleichzeitig den Fahrstuhl nutzen. Deshalb gilt ab sofort, dass die Fahrstühle nur noch einzeln genutzt werden dürfen.

Forschung und Arbeiten in Laboren
  • Wissenschaftler*innen sollen grundsätzlich zuhause arbeiten.
  • Es gibt Bereiche, in denen dies nicht vollumfänglich möglich ist (Labore). Für Personen, die in diesen Bereichen arbeiten und die zwingend für ihre Forschungsarbeit in die Universität kommen müssen, gelten folgende Regelungen:
    • Die Anwesenheit in der Universität ist auf ein Minimum zu reduzieren.
    • Die genutzten Räume sind regelmäßig zu lüften.
    •  Es ist ein ausreichender Abstand von zwei Metern zu Kolleg*innen einzuhalten.
    • Büroräume und soziale Aufenthaltsräume von einer Fläche von circa 20 Quadratmetern sind nur von Einzelpersonen zu nutzen (die Größenordnung entspricht einem typischen Büroraum)
    • Bei Labortätigkeiten (Laborarbeitsplätze mit technischer Lüftung, Digestorien, Wägeräume, Großgeräte etc.) sind die allgemeinen und die laborüblichen Hygieneregeln einzuhalten. Ein Abstand von zwei Metern zu Kolleg*innen muss auch hier eingehalten werden. Die Laborarbeitsplätze sind entsprechend einzurichten (z.B. keine gemeinsame Nutzung von Laborbänken).
Zwingend nötige Arbeitstreffen

Alle öffentlichen Veranstaltungen der Universität (auch Veranstaltungen Dritter) bis zum 30. April sind abgesagt. Gleiches gilt auch für geplanten Tagungen und Kongresse des Sommersemesters

Nicht betroffen sind wissenschaftliche Arbeitsgruppensitzungen, die mit Beteiligung externer Wissenschaftler*innen, die dafür anreisen, stattfinden. Hier ist aber dringend zu prüfen, ob die Teilnahme der Gäste nicht über Videokonferenz ermöglicht werden kann. Die Verantwortlichen sollen eine Risikobewertung nach RKI durchführen. Eine Beratung durch den Bereich Arbeits-​, Gesundheits-​ und Umweltschutz (AGUS) ist möglich. Kontakt über coronavirus@uni-​bielefeld.de.

Bei zwingend nötigen internen Arbeitssitzungen sollen die Sitzungsleitungen prüfen, ob das Treffen erforderlich ist. Falls erforderlich, sollen die Sitzungen als Videokonferenzen durchgeführt werden. Ist das nicht möglich ist, sind die Räumlichkeiten so zu wählen, dass ein möglichst weiter Sitzabstand (mind. 1 Meter) zwischen den Teilnehmer*innen möglich ist.

Sitzungsleitung stellen sicher, dass sich die Teilnehmer*innen in eine Kontaktliste eintragen. Die Angaben helfen den Gesundheitsbehörden, Kontakt mit allen Personen aufnehmen zu können, sollte der Verdacht bestehen, dass jemand der Veranstaltungsteilnehmer*innen an Covid-​19 erkrankt sein könnte bzw. ist.

 

Downloads

StadtBahn und Busse: Normalfahrplan seit 4. Mai

Das Verkehrsunternehmen moBiel informiert: Seit Montag, 4. Mai, gilt wieder der Normalfahrplan, mit dem üblichen 10-Minuten-Takt im StadtBahn-Netz. Die NachtBus-Fahrten entfallen weiterhin.