skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Fakultät für Erziehungswis­senschaft

     

    Campus der Universität Bielefeld
    © Universität Bielefeld

MoI

Wissenschaftlicher Austausch auf internationaler Ebene mit dem Projekt „Mapping of Inclusion“! Initiiert von der AG11, entwickelt die Projektgruppe MoI derzeit ein Lehrkonzept, das auf einer digitalen Sammlung von Arbeiten von Forschenden und Studierenden zum Thema Inklusion basiert. Mit der langfristigen Archivierung von Arbeiten und Studien rund um das Thema ‚Inklusion‘ – sei es konzeptionell, empirisch und/oder international-vergleichend – soll Austausch und weitere Forschung ermöglicht werden. Durch Ihre Materialien können Sie den bestehenden Korpus erweitern und damit aktiv zum thematischen Austausch beitragen. 

 

An wen richtet sich das Mapping of Inclusion? - Alle Interessierten (Studierende, Forschende oder andere) können Studien-, Prüfungsleistungen oder Fachartikel zum Thema Inklusion (deutschlandweit und/oder international) einreichen und damit zum Wachsen des Wissensbestandes über Inklusion weltweit beitragen.
 
Ziel ist, neben der Sammlung von Beiträgen über Inklusion auch die Sichtbarkeit von studentischen Produkten und Outputs durch eine Veröffentlichung im Rahmen des Mapping of Inclusion zu erhöhen.

Hier gelangen Sie zur Taskcard

Qr-Code

Falls Sie zur kompletten Übersicht von TaskCard gelangen möchten klicken Sie in der Ansicht auf den Pfeil oben rechts, unter den drei vertikalen Punkten.
(Hinweis an Mac-User: Safari unterstütz das Öffnen der MoI-Produkte nicht, daher nutzten Sie bitte einen anderen Browser)

Wie erstelle ich ein MoI-Produkt?

Schritt 1

Wählen Sie eine Form der Darstellung Ihres Produktes.

Schauen Sie für mögliche Varianten und Ideen der Darstellung gerne auf unserer TaskCard vorbei. In Indien oder Kanada finden Sie beispielsweise ein digitales Poster, in Russland eine PowerPoint Präsentation oder in den USA eine verschriftlichte Arbeit.

Unabhängig von der Darstellungsweise, halten Sie bitte in jedem Fall die Konventionen des wissenschaftlichen Arbeitens ein, die Sie hier nachlesen können. 

Achten Sie zudem darauf, von uns bereitgestellten Qualitätskriterien einzuhalten. Diese können Ihnen auch als Orientierung bei der Erstellung Ihres MoI-Produktes dienen.  

Achten Sie bei der Erstellung Ihres Produktes insbesondere auf zwei Dinge:

Barrierefreiheit: Bei der Erstellung (digitaler) Produkte ist es ratsam, auf deren Barrierefreiheit zu achten. Tun Sie dies bitte nach Ihren Möglichkeiten. Nähere Informationen finden Sie hier

Verwendung lizenzfreier Grafiken: Sollten Sie in Ihrem MoI-Produkt Grafiken Dritter verwenden, stellen Sie sicher, dass es sich um lizenzfreie Grafiken handelt. Worauf Sie achten müssen, ist hier erklärt.

Sollten Sie für die Erstellung Ihres Produktes mit Interviewpartner:innen kooperieren, so müssen diese der Veröffentlichung der erhobenen Daten zustimmen. 

Nutzen Sie dazu eine Einverständniserklärung. Eine Vorlage in englischer Sprache finden Sie hier.

Wenn das Produkt fertig ist, entscheiden Sie im Sinne der Lizenzrechte darüber, ob und wie andere Personen es nutzen dürfen. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie eine für Sie passende CC-Lizenz und lassen Sie das passende Icon unter https://creativecommons.org/choose/ erstellen.
  2. Speichern Sie die entsprechende Grafik per Rechtsklick zwischen.
  3. Positionieren Sie das Icon der für Sie passenden CC-Lizenz rechts oben auf der ersten Seite Ihres MoI-Produkts.

Bitte übermitteln Sie alle Dokumente – also Ihr MoI-Produkt sowie ein Beiblatt für die Einzelabgabe oder das Beiblatt für die Gruppenabgabe – an mapping-of-inclusion@uni-bielefeld.de.
Für teilnehmende Dozierende wird kurz vor Abgabe ein Sciebo-Ordner zur Sammlung der MoI-Produkte bereitgestellt.

Wenn Sie im Rahmen eines Seminares am MoI teilnehmen, setzen Sie sich zu Abgabemodalitäten bitte mit den entsprechenden Dozierenden in Verbindung. 

Für teilnehmende Dozierende wird kurz vor Abgabe ein Sciebo-Ordner zur Sammlung der MoI-Produkte bereitgestellt.

back to top