skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Fakultät für Erziehungs­wissen­schaft

    Draussen Universität Bielefeld
    © Universität Bielefeld

Profil

Dr.in Veronika Kourabas

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

veronika.kourabas@uni-bielefeld.de

Telephone
+49 521 106-67775
Telephone secretary
+49 521 106-3320
Room
Gebäude Z Z0-106

Lehr- & Forschungsschwerpunkte

  • Rassismustheorie und Rassismuskritik
  • Historische und gegenwartsbezogene Diskurse über Migration
  • Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung
  • Migrationspädagogik und rassismuskritische Pädagogik
  • Geschlechtertheorie und Feministische Theorie
  • Critical Disability Studies
  • Intersektionale Analysen
  • Diskurstheoretische Zugänge
  • Qualitative Sozialforschung

Neuerscheinungen

  • Kollender, Ellen/Kourabas, Veronika/Uhlendorf, Niels (2022). Themenschwerpunktheft: Ökonomisierungsprozesse im Diskursfeld Flucht/Migration und Bildung: Ein- und Ausschlüsse zwischen Persistenz und Veränderung. Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management, 2022(2). Budrich Verlag.

  • Kourabas, Veronika (2021): Die Anderen ge-brauchen. Eine rassismustheoretische Analyse von ‚Gastarbeit‘ im migrationsgesellschaftlichen Deutschland. Bielefeld: transcript.

  • Füllekruss, David/Kourabas, Veronika/Krenz-Dewe, Daniel/Natarajan, Radhika/Ohm, Vanessa/Rangger, Matthias/Schitow, Katharina/Shure, Saphira/Streicher, Noelia (Hrsg.) (2022): Migrationsgesellschaft - Rassismus - Bildung. Weinheim: Beltz Juventa

Lebenslauf

Ausbildung

2014‑2020

Promotion zur Erlangung des akademischen Grades Dr. phil. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg        

Dissertationsschrift: „Die Anderen ge-brauchen. Eine rassismustheoretische Analyse von ‚Gastarbeit‘ im migrationsgesellschaftlichen Deutschland“. Gutachter_innen: Prof. Dr. Paul Mecheril I Prof.in Astrid Messerschmidt I Gesamtnote: „Summa cum laude“     

2009‑2012

Master of Arts: Erziehungswissenschaft: Bildung Kultur und Wissensformen I Freie Universität Berlin

Masterarbeit: „‚Monströse Subjekte’ – Über die Möglichkeit der Überschreitung rassifizierender Zugehörigkeitslogiken durch hybride Andere und das Potential für pädagogische Prozesse“. Gutachter_innen: Prof.in Heather Cameron I Prof.in Kirsten Lehmkuhl

2010‑2012

Studienstipendium der Hans-Böckler-Stiftung I Masterstudium I Freie Universität Berlin

2006‑2009

Bachelor of Arts: Erziehungswissenschaften, Nebenfach Gender Studies I Humboldt-Universität zu Berlin

Bachelorarbeit: „Lernen, Weiß zu sein. Eine Auseinandersetzung mit dem Konzept des ‚Kritischen Weißseins’ als selbstreflexiver Lernprozess“. Gutachter_innen: Prof. Ortfried Schäffter I Prof.in Wiltrud Gieseke

Seit 01/2023

Leitung des BMBF-Forschungsprojekts „Wissen über Rassismus. Zeitgeschichte im Spiegel biographischen (Erfahrungs-)Wissens rassistisch diskreditierbarer Menschen in Ost- und Westdeutschland“ (WueRD)“ (mit Prof. Paul Mecheril) I Universität Bielefeld I Projektlaufzeit 01.01.23 – 31.12.26

Seit 01/2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) I AG 10 „Migrationspädagogik und Rassismuskritik“ I Fakultät für Erziehungswissenschaft I Universität Bielefeld

10/2019-03/2020

Lehrauftrag „Intersektionale Perspektiven auf Differenzkonstruktionen am Beispiel von Rassismus und (Hetero-) Sexismus – Anregungen für pädagogische Reflexionen"  I Master Erziehungs- und Bildungswissenschaften I Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

10/2014-10/2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Prädoc) I Fachgruppe „Migration und Bildung“ I Institut für Pädagogik I Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

10/2012-09/2014

Lehrkraft für besondere Aufgaben I Institut für Pädagogik I Juniorprofessur für Interkulturelle Pädagogik I Technische Universität Chemnitz

2010‑2012

Wissenschaftliche Hilfskraft I Arbeitsbereich Integrationspädagogik, Bewegung und Sport I Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie I Freie Universität Berlin

Seit 06/2022 Assoziiertes Mitglied I Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) I Universität Bielefeld
Seit 11/2021 Mitglied im „Rat für Migration e.V.“ I Sektion „Postmigrantische Gesellschaft“ I Berlin

Seit 07/2021

Mitglied bei „DOMiD e.V.“ – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland I Köln

Seit 06/2020

Mitglied in der Sektion „Migration und ethnische Minderheiten“ in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

02/2015- 06/2022

Mitglied im „Netzwerk (rassismus)kritische Migrationsforschung, Repräsentation, Community und Empowerment“ I Universität Bremen

Seit 05/2015

Mitglied der „Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)“ I Sektion „Interkulturelle Bildung“ I Sektion „Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft“ I Sektion „Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft“

Seit 10/2014

Mitglied des „Center for Migration, Education and Cultural Studies” (CMC) I Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Seit 09/2022

Sprecherin der Sektion „Postmigrantische Gesellschaft“ (mit Ass.-Prof. Dr. Jasmin Donlic) des „Rats für Migration“ I Berlin

04/2020- 07/2022

Sprecherin des „Netzwerk (rassismus)kritische Migrationsforschung, Repräsentation, Community und Empowerment“ (mit Dr.in Aysun Doğmuş) I Universität Bremen

10/2020-

12/2021

Beiratsmitglied I Praxisprojekt: FLeMi – Führungskräftenachwuchs von Lehrenden mit eigener oder familiärer Migrationsbiografie“ (mit Dr.in Aysun Doğmuş) I LIS - Landesinstitut für Schule Bremen


Lehre

WiSe 2022/2023

  • 250312 Einführung in die Rassismustheorie (S)

  • 250327 Forschungswerkstatt II (Profil Migrationspädagogik, Civic- and International Education): Prozessbezogene Begleitung des Forschungsprojektes (S)

zu den Lehrveranstaltungen im eKVV


Projekte

Zur Projektseite

In dem Forschungsprojekt werden historische Dynamiken, Diskurse und Formen von Rassismus in Deutschland sowie seine Nachwirkungen in die Gegenwart untersucht.

Anhand von biographisch-narrativen Interviews und Gruppendiskussionen mit rassismuserfahrenen Personen sowie einer Kontextualisierung der Angaben mithilfe zeitgeschichtlicher Dokumente soll erhoben werden, welche Erfahrungen und kollektiv geteilten Wissensbestände von Schwarzen Menschen, People of Color, Sinti:zze und Romn:ja und sich als migrantisch verstehenden Menschen als Wissen über Rassismus in Deutschland auffindbar sind. Durch zeitgeschichtliche Kontextualisierungen und einem qualitativ interpretativen Vorgehen im Sinne einer „Grounded Theory“ wird das nach wie vor gesellschaftlich wie wissenschaftlich marginalisierte Wissen rassistisch diskreditierbarer Subjekte rekonstruiert und die Artikulationen so aufeinander zu bezogen, dass Differenzierungen, Gemeinsamkeiten sowie divergierende Diagnosen und mögliche Widersprüchlichkeiten innerhalb rassismuserfahrener Gruppen und ihren Intersektionen mit Geschlecht, Klasse und sozialräumliche Verortung (Ost- und Westdeutschland) sichtbar werden.

Das Projekt verfolgt damit erstens das erkenntnisgenerierende Ziel der Erhebung, Analyse und Rekonstruktion von erfahrungsbezogenem Wissen über Rassismus. Zweitens werden Formen, Bedingungen und Konsequenzen von an Rassekonstruktionen anschließenden Humandifferenzierungen als Beitrag zur Zeitgeschichte Ost- und Westdeutschlands sondiert. Drittens verfolgt das Projekt in enger Kooperation mit zwei Praxispartner:innen aus Ost- und Westdeutschland einen Transfer der Ergebnisse in Bildungsformate und -materialien sowie eine interaktive, digitale und öffentlich zugängliche Ausstellungsplattform. So entsteht ein Panorama gesellschaftlicher Ereignisse und Wissensbestände in Ost- und Westdeutschland, das die deutsche Zeitgeschichte aus rassismuskritischer  Perspektive sicht- und diskutierbar macht.

Fördergeber: BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

Abgeschlossene Projekte

Das Praxisforschungsprojekt des Landesinstitut für Schule Bremen und des IQ Netzwerks Bremen zielte erstens auf die Analyse der Ursachen der strukturelle Unterrepräsentation von Menschen mit eigener, familiärer und/oder zugeschriebener Migrationsgeschichte in schulischen Leitungspositionen ab. Zweitens fokussierte das Projekt die Generierung von Maßnahmen, die das Führungskräftenachwuchsangebot im Hinblick auf Diversitätssensibilität und Diskriminierungskritik verbessern und damit barrierefreier gestalten so wie drittens, den eigenen Kompetenzbereich rassismuskritisch zu professionalisieren. Mittels einer explorativen Studie wurden sowohl strukturelle als auch persönliche Erfolgs- und Hinderungsfaktoren sowie Rahmenbedingungen mit Blick auf die Besetzung von Leitungspositionen in Bremer Schulen bestimmt. Hierfür wurden mit Verantwortlichen narrative Interviews geführt und ausgewertet. Darüber hinaus wurden die bestehenden Qualifizierungs- und Orientierungskurse „ORIENT“ und „FÜNF“ auf einer rassismuskritischen Grundlage untersucht, um Handlungsempfehlungen für Maßnahmen zur Förderung von Karriereambitionen der Zielgruppe abzuleiten. Die Erkenntnisse aus der explorativen Studie und der kritischen Bedarfsanalyse wurden abschließend zusammengeführt und Maßnahmen für die Praxis formuliert.

Veröffentlichung im abschließenden Projektbericht:

Doğmuș, A. & Kourabas, V. (2022). Wissenschaftliche Kommentierung des Praxisprojekts „FLeMi - Führungskräftenachwuchs von Lehrenden mit eigener oder familiärer Migrationsbiografie“. Bremen, LIS – Landesinstitut für Schule, (S. 14-30).

Projekthomepage: https://www.lis.bremen.de/fortbildung/fuehrungskraefte/flemi-fuehrungskraeftenachwuchs-von-lehrenden-mit-eigener-oder-familiaerer-migrationsbiografie-587588

Ist ‚Gastarbeit‘ Geschichte? In ihrer zeitgeschichtlichen und rassismustheoretischen Studie zeigt Veronika Kourabas, dass ‚Gastarbeit‘ nicht nur der Vergangenheit angehört, sondern zugleich ein aktuelles Phänomen ist, das in erinnerungsbezogenen und aktuellen Debatten über die Zugehörigkeit Migrationsanderer in Deutschland gegenwärtig ist.

Über eine rassismustheoretische Analyse des bundesdeutschen Kontexts und seine Spannungsfelder zwischen rassistisch moderierten Ausschlüssen und ökonomisch begründeten Einschlüssen rekonstruiert die Studie ‚Gastarbeit‘ als ein paradigmatisches Verhältnis des Ge-Brauchs. Die entwickelte Heuristik von Rassismus als Ge- und Ver-Brauchsverhältnis ermöglicht es, Rassismus als gebrochenes und zugleich gebundenes Beziehungsverhältnis zu verstehen, das eine widersprüchliche Verbindung zwischen ungleich entworfenen Subjekten errichtet und auch im Zuge von ‚Gastarbeit‘ thematisch wird.

Neben der Rekonstruktion materieller wie symbolisch-diskursiver Ge-Brauchsformen analysiert die Studie zugleich Brüche, Widersprüche und Widerständigkeiten von ‚Gastarbeiter_innen‘. Unter Rekurs auf erziehungswissenschaftliche Migrations- und Rassismusforschung, zeitgeschichtliche und migrationshistorische Analysen sowie unter Einbezug literarischer Zeugnisse von ‚Gastarbeiter_innen‘ entwickelt die Studie einen eigenständigen Beitrag zur Analyse von Unterwerfung und Widerständigkeit im migrationsgesellschaftlichen Deutschland.

Veröffentlichung der Studie:

Kourabas, Veronika (2021): Die Anderen ge-brauchen. Eine rassismustheoretische Analyse von ‚Gastarbeit‘ im migrationsgesellschaftlichen Deutschland. Bielefeld: transcript.

Rezensiert von:

Boger, M.-A.: Rezension von: Kourabas, Veronika (2021): Die Anderen ge-brauchen – Eine rassismustheoretische Analyse von ‚Gastarbeit‘ im migrationsgesellschaftlichen Deutschland. Bielefeld: transcript., Zeitschrift für erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung (ZeM), 1-2022, S. 88-92. Online: https://doi.org/10.3224/zem.v1i1.07

Demir, Z.: Rezension von: Kourabas, Veronika: Die Anderen ge-brauchen, Eine rassismustheoretische Analyse von ›Gastarbeit‹ im migrationsgesellschaftlichen Deutschland. Bielefeld: transcript Verlag 2021. In: Erziehungswissenschaftliche Revue (EWR) 21 (2022), Nr. 2 (Veröffentlicht am 03.05.2022). Online: http://www.klinkhardt.de/ewr/978383765384.html

Die Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren hat im Zuge ihrer migrationsgesellschaftlichen Professionalisierungsbewegung auch einen rassismuskritischen Reflexions- und Öffnungsprozess auf institutioneller und subjektbezogener Handlungsebene angestrebt und umgesetzt. Hierfür habe ich verschiedene Fortbildungs-, Vortrags- und Informationsveranstaltungen für Mitarbeiter:innen in der Praxis kommunaler Integrationsarbeit durchgeführt, u. a. in Zusammenarbeit mit dem Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westalten (IDA-NRW e.V.).

Zudem habe ich im Team mit Professionellen aus der Praxis kommunaler Integrationsarbeit ein umfassendes Arbeitspapier zu Denk- und Handlungsanstößen für eine rassismuskritische Perspektive auf Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren als Querschnittsaufgabe erarbeitet, redaktionell begleitet sowie mit wissenschaftlichen Grundlagentexten zu Rassismus und Rassismuskritik, Sprache, Macht und Rassismus sowie einem umfangreichen Glossar zu zentralen Begrifflichkeiten versehen. Das Arbeitspapier stellt nicht nur für die interne Arbeit der kommunalen Integrationszentren einen wichtigen Baustein dar, sondern bereitet auch für die interessierte Öffentlichkeit grundlegende Erkenntnisse verständlich und praxisbezogen auf und stellt sie barrierearm über Open Access zur Verfügung.

Abschließende Gesamtpublikation:

Kommunale Integrationszentrum Münster (Hrsg.), Arbeitspapier: Denkanstöße für eine rassismuskritische Perspektive auf kommunale Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren – Ein Querschnittsthema. Online: https://www.stadt-muenster.de/fileadmin/user_upload/stadt-muenster/v_zuwanderung/pdf/Denkanstoesse_fuer_eine_rassismuskritische_Perspektive_finale_Fassung.pdf

Einzelne Grundlagenbeiträge:

Kourabas, V. (2019a): Glossar. In Kommunales Integrationszentrum Münster (Hrsg.), Arbeitspapier: Denkanstöße für eine rassismuskritische Perspektive auf kommunale Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren – Ein Querschnittsthema, S. 57-71. https://www.stadt-muenster.de/fileadmin/user_upload/stadt-muenster/v_zuwanderung/pdf/Denkanstoesse_fuer_eine_rassismuskritische_Perspektive_finale_Fassung.pdf

Kourabas, V. (2019b). Grundlegende Darstellung zu Rassismuskritik. Was ist Rassismus und was heißt Rassismuskritik? In Kommunales Integrationszentrum Münster (Hrsg.), Arbeitspapier: Denkanstöße für eine rassismuskritische Perspektive auf kommunale Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren – Ein Querschnittsthema, S. 5-18. https://www.stadt-muenster.de/fileadmin/user_upload/stadt-muens-ter/v_zuwanderung/pdf/Denkanstoesse_fuer_eine_rassismuskritische_Perspektive_finale_Fassung.pdf

Kourabas, V. (2019c): Sprache – Macht – Rassismus: Eine Einführung. In Kommunales Integrationszentrum Münster (Hrsg.), Arbeitspapier: Denkanstöße für eine rassismuskritische Perspektive auf kommunale Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren – Ein Querschnittsthema, S. 19-25. https://www.stadt-muenster.de/fileadmin/user_upload/stadt-muenster/v_zuwanderung/pdf/Denkanstoesse_fuer_eine_rassismuskritische_Perspektive_finale_Fassung.pdf


Publikationen

Kourabas, V. (2021). Die Anderen ge-brauchen. Eine rassismustheoretische Analyse von ‚Gastarbeit‘ im migrationsgesellschaftlichen Deutschland. Bielefeld: transcript.

Kollender, E., Kourabas, V. & Uhlendorf, N. (2022). Themenschwerpunktheft: Ökonomisierungsprozesse im Diskursfeld Flucht/Migration und Bildung: Ein- und Ausschlüsse zwischen Persistenz und Veränderung. Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management, 2022(2). Budrich.

Füllekruss, D., Kourabas, V., Krenz-Dewe, D., Natarajan, R., Ohm, V., Rangger, M., Schitow, K., Shure, S. & Streicher, N. (Hg.) (2022). Migrationsgesellschaft – Rassismus – Bildung. Beltz.

Mecheril, P. (2016). Handbuch Migrationspädagogik. Unter Mitarbeit von Kourabas, V., Rangger, M. Beltz.

Kourabas, V. (2023): Verflechtungsgeschichte(n) schreiben – Feministisches und rassismuskritisches Wissen für eine kritische Gedächtnis- und Gegenwartsbildung. GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft [Abstract angenommen, Beitragseinladung].

Kourabas, V. (2023): Schmerz-Körper. Zum Leben mit chronischer Krankheit im Spannungsfeld von Ohn/Macht, Un/Sichtbarkeit und Un/Versehrtheit. Zeitschrift für Disability Studies, Ausgabe 3 „Körper – Konzepte, Relationen & gesellschaftliche Verhältnisse“ (i.E.).

Kollender E. & Kourabas, V. (2020). Zwischen Ein- und Ausschluss der ‚Anderen‘. (Dis-) Kontinuitäten rassistischer und ökonomistischer Argumentationen im Diskurs um Migration von der ‚Gastarbeit‘ bis heute. Wissen schafft Demokratie. Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft. Band 7, 86-99.
Kourabas, V. & Mecheril, P. (2015). Von differenzaffirmativer zu diversitätsreflexiver Sozialer Arbeit, Sozialmagazin (9/10), 22-29.

Cameron, H. & Kourabas, V. (2013). Vielheit denken lernen - Plädoyer für eine machtkritischere erziehungswissenschaftliche Auseinandersetzung. Zeitschrift für Pädagogik, 59 (2), 258-274.

Kourabas, V. (2023). Arbeit. In: I. Diehm, M. Hummrich, W. Meseth & G. Putjata (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung (i.E.).

Kourabas, V. (2023): Rassismus und Sexismus ins Verhältnis setzen. Impulse für Mädchen*arbeit aus intersektionaler Perspektive. Themenschwerpunkt ‚Flucht und Migration im Kontext der Mädchen*arbeit‘. Betrifft Mädchen (i.E.).

Kourabas, V. (2023): Sichtbarkeit. In Forschungswerkstatt „Migration und Bildung“ (Hrsg.), Ein Glossar zu Theorien und Methodologien differenztheoretischer Forschungsperspektiven (i.E.).

Kourabas, V. (2023): Theorien des Antirassismus. In M. Bojadžijev & P. Mecheril & P. Poutrus & M. Quent (Hrsg.), Handbuch Rassismusforschung. Nomos (i.E.).

Kourabas, V. (2023). Un/Willlkommene Andere – Rassismustheoretische Perspektiven auf ‚Gastarbeit‘ zwischen Ge-Brauch und Widerständigkeit. In: U. Lingen & C. Schriever (Hrsg.), Intersektionale Perspektiven zu Flucht und Anerkennung. Nomos Verlag (i.E.).

Kollender, E., Kourabas, V., Uhlendorf, N. (2022): Editorial: Ökonomisierungsprozesse im Diskursfeld Flucht/Migration und Bildung: Ein- und Ausschlüsse zwischen Persistenz und Veränderung. Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management, 2022(2). Budrich Verlag (S. 129-134).

Doğmuș, A., Kourabas, V. & Rose, N. (2022). Beredtes Schweigen über Rassismus. Be- und Entlastung von Lehrer*innen im Sprechen über Rassismus und das Potential von Rassismushinweisen. In O. Ivanova-Chessex, S. Shure & A. Steinbach (Hrsg.), Lehrer*innenbildung – (Re-)Visionen für die Migrationsgesellschaft. Beltz (S. 168-185).

Bergold-Caldwell, D., Grenz, F., Günster, A. & Kourabas, V. (2022). Wessen Normalität und welche Verhältnisse? Intersektionale Perspektiven auf Systemrelevanz, (Sorge)Arbeit und Leben in (post)pandemischen Zeiten. In: A. Langer & J. Windheuser (Hrsg.), Kein Zurück zur „Normalität“! Pädagogik und Geschlechterverhältnisse in der Pandemie – Analysen und Utopien. Tagungsband zur Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGfE  (S. 131-149). Budrich.

Kourabas, V. (2022). Rassismus (nicht) sprechen. Zum Zusammenhang von Sprache, Rassismus und widerständigen Bezeichnungspraktiken. In S. Saf, (Hrsg.), Interkulturelle Konfliktkompetenz in der Migrationsgesellschaft. Modelle und Methoden für die Praxis (S. 69-79). Vandenhoeck & Ruprecht.

Füllekruss, D., Kourabas, V., Krenz-Dewe, D., Natarajan, R., Ohm, V., Rangger, M., Schitow, K., Shure, S. & Streicher, N. (2022): Migrationspädagogik als solidarisches Projekt. Einleitung in die Festschrift. In: Ebd. (Hrsg.), Migrationsgesellschaft – Rassismus – Bildung (S. 9-34). Beltz Verlag.

Kourabas, V. & Mecheril, P. (2022). Das Wissen über Rassismus in migrationsgesellschaftlichen Verhältnissen. In: Ö. Alkin & L. Geuer (Hrsg.), Postkolonialismus und Postmigration (S. 299-231). Unrast Verlag.

Kourabas, V. & Mecheril, P. (2022). Über Rassismus sprechen. Auf dem Weg zu einer rassismuskritischen Professionalität. In M. Stock, N. Hodaie, S. Immerfall, M. Menz (Hrsg.), Migrationsgesellschaft, Pädagogik, Profession, Praktik, (S. 13-33). Springer VS.

Kourabas V. & Mecheril P. (2021). Der Topos ‚Flüchtlingskrise‘. Rassismuskritische Anmerkungen zu gesellschaftlichen Gegenwartsverhandlungen. In R. Natarajan (Hrsg.), Sprache – Bildung – Geschlecht. Interdisziplinäre Ansätze in Flucht- und Migrationskontexten, (S. 47-66). Springer VS.

Kourabas V. (2021). Jahresrückblick: (Nach-)Wirkungen des Rassismus. Über die Verwundbarkeit und das Privileg des Schutzes. In A. Czejkowska & S. Spieker  (Hrsg.), Jahrbuch für Pädagogik 2019 (1), (S. 339-354). Peter Lang.

Kourabas V. (2020). Rassismuskritik in umkämpften Zeiten. Zur Produktivität des aktuellen Normativitätsvorwurfs an machtkritische Forschung. In S. Bücken, N. Streicher, A. Velho & P. Mecheril (Hrsg.): Migrationsgesellschaftliche Diskriminierungsverhältnisse in Bildungssettings, (S. 213-232). Springer VS.

Doğmuș, A. & Kourabas, V. (2022). Wissenschaftliche Kommentierung des Praxisprojekts FLeMi - Führungskräftenachwuchs von Lehrenden mit eigener oder familiärer Migrationsbiografie. Bremen, LIS – Landesinstitut für Schule, (S. 14-30). https://www.lis.bremen.de/fortbildung/fuehrungskraefte/flemi-fuehrungskraeftenachwuchs-von-lehrenden-mit-eigener-oder-familiaerer-migrationsbiografie-587588

Kourabas, V. (2019a): Glossar. In Kommunales Integrationszentrum Münster (Hrsg.), Arbeitspapier: Denkanstöße für eine rassismuskritische Perspektive auf kommunale Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren – Ein Querschnittsthema, S. 57-71. https://www.stadt-muenster.de/fileadmin/user_upload/stadt-muenster/v_zuwanderung/pdf/Denkanstoesse_fuer_eine_rassismuskritische_Perspektive_finale_Fassung.pdf

Kourabas, V. (2019b). Grundlegende Darstellung zu Rassismuskritik. Was ist Rassismus und was heißt Rassismuskritik? In Kommunales Integrationszentrum Münster (Hrsg.), Arbeitspapier: Denkanstöße für eine rassismuskritische Perspektive auf kommunale Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren – Ein Querschnittsthema, S. 5-18. https://www.stadt-muenster.de/fileadmin/user_upload/stadt-muens-ter/v_zuwanderung/pdf/Denkanstoesse_fuer_eine_rassismuskritische_Perspektive_finale_Fassung.pdf

Kourabas, V. (2019c): Sprache – Macht – Rassismus: Eine Einführung. In Kommunales Integrationszentrum Münster (Hrsg.), Arbeitspapier: Denkanstöße für eine rassismuskritische Perspektive auf kommunale Integrationsarbeit in den Kommunalen Integrationszentren – Ein Querschnittsthema, S. 19-25. https://www.stadt-muenster.de/fileadmin/user_upload/stadt-muenster/v_zuwanderung/pdf/Denkanstoesse_fuer_eine_rassismuskritische_Perspektive_finale_Fassung.pdf

Kourabas, V. (2016): Was machen eigentlich unsere Absolventinnen? In Bulletin Info. Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien. Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, S. 44-47. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletin-broschueren/bulletin-info/info-53/bulletin-53-gesamt-formatiert_update_deckblatt_impressum.pdf/view

Kourabas, V. (2011a). Anorexia nervosa. Andere Körper – Andere Bilder – Andere Weiblichkeit? Über die (Un-)Möglichkeit der Generierung eines anderen Bildes des als weiblich typologisierten Körpers. Essay. E-Learning-Projekt „Andere Bilder“. Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie. Freie Universität Berlin. https://www.ewi-psy.fu-berlin.de/v/andere_bilder/essays/veronika_kourabas/index.html

Kourabas, V. (2011b). Anorexia nervosa. Andere Körper – Andere Bilder – Andere Weiblichkeit? Teachers Discussion Guide. E-Learning-Projekt „Andere Bilder“. Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie. Freie Universität Berlin. https://www.ewi-psy.fu-berlin.de/v/andere_bilder/essays/veronika_kourabas/index.html

Kourabas, V. (2022). Rezension zu: J. Nell (2020), Migrationserfahrung als Ressource? Biografische Selbstdarstellung älterer MigrantInnen in Wien. In Erziehungswissenschaftliche Revue (EWR) 21 (1), Julius Klinkhardt.

Doğmuş, A. & Kourabas, V. (2021). Rezension vom 06.09.2021 zu: K. Ganz & J. Hausotter (2020), Intersektionale Sozialforschung, transcript. In socialnet Rezensionen.

Kourabas V. (2015). Rezension vom 08.04.2015 zu: M. Bereswill & P. Rieker et al. (2012), Migration und Geschlecht, Theoretische Annäherungen und empirische Befunde. In Erziehungswissenschaftliche Revue (EWR) 14 (2), Julius Klinkhardt.

Kourabas, V. (2022): Wenn ökonomische und rassistische Logiken ineinandergreifen. Der Blick auf ‚Gastarbeit‘ in der alten Bundesrepublik sensibilisiert auch für gegenwärtige Formen der Ausbeutung. In: analyse & kritik. Thema in ak 683: Arbeit & Migration vom 14.6.22. https://www.akweb.de/ausgaben/683/gastarbeit-wirtschaft-und-rassismus-ausbeutung-migration/

Kourabas, V. (2021). Was genau ist struktureller Rassismus? Interviewbeitrag. In buten un binnen, regionalmagazin. Buten un Binnen vom 7.6.2021. https://www.butenunbinnen.de/videos/was-genau-ist-struktureller-rassismus-100.html


back to top