skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Infektionskettenanalyse - VIRAL NRW

    Campus der Universität Bielefeld
    © Universität Bielefeld

Infektionskettenanalyse – VIRAL NRW

Die VIRus-ALlianz NRW (VIRAL) ist ein Zusammenschluss der virologischen Institute an den universitätsmedizinischen Standorten in Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam mit diesem Netzwerk unterstützt die AG 1 der neuen medizinischen Fakultät OWL ein NRW-weites  Forschungsprojekt, welches sich unter anderem mit dem Verständnis des SARS-CoV-2 Infektionsgeschehens durch genomisch-gestützte Analyse von Ausbruchsgeschehen beschäftigt. Das Vorhaben wird vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) mit dem Ziel gefördert, mögliche Schutzmaßnahmen zu vertiefen, insbesondere durch Stärkung der Zusammenarbeit zwischen universitätsmedizinischer Forschung und dem öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD). Dadurch können neue Ansätze für noch effektiveres Pandemiemanagement geschaffen werden. 

 

Was ist das Ziel?

Konkret soll die Nutzbarkeit der verfügbaren SARS-CoV-2-Sequenzierungsdaten auf Ebene lokaler Gesundheitsämter implementiert bzw. gestärkt werden, damit diese modernen Sequenzierungstechnologien dem ÖGD in NRW langfristig auch für andere Krankheitserreger zur Verfügung stehen. Dabei spielt die Entwicklung eines Browser-basierten „Dashboard“-Systems eine zentrale Rolle, welches in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Gesundheitsämtern entwickelt wird.  Demgemäß soll den NRW-Gesundheitsämtern ermöglicht werden, die lokal ermittelten Sequenzierungsdaten mit den regionalspezifisch erhobenen RKI-Surveillance Daten zu vergleichen. Daraus gewonnene Erkenntnisse unterstützen die klassische und vor allem auf Nachbefragungen basierende Infektionskettenanalyse. Mögliche unerkannte Infektionswege oder diffuse Infektionsgeschehen lassen sich somit besser nachvollziehen. Die einhergehenden Ausbreitungsdynamiken sind somit auch in hoher zeitlich-räumlicher Auflösung darstellbar. Die Einspeisung dieser Techniken in den ÖGD ermöglicht einen insgesamt kompetenteren Umgang mit künftigen Ausbruchsgeschehen. 

 

Wer ist beteiligt?

Die Institute für Virologie (Prof. Dr. Jörg Timm) sowie für medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene (Prof. Dr. Alexander Dilthey) der Universität Düsseldorf sind zusammen mit der AG 1 der medizinischen Fakultät OWL (Prof.‘in Dr. Claudia Hornberg) an dem beschriebenen VIRAL-Teilprojekt beteiligt. 

 

Kontakt

Univ.-Prof.‘in Dr. med. Claudia Hornberg 

Dr. rer. nat. Alexander Jack, M.Sc. Biologie

 

Laufzeit des Projektes:

28.04.2022 – 28.02.2023
Gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS)

 

 


back to top