skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Nachhaltigkeit

    Campus der Universität Bielefeld
    © Universität Bielefeld

Partizipationsprozess Nachhaltigkeitsleitbild

Im Rahmen des partizipativen Prozesses wird zusammen mit den Universitätsmitgliedern das Nachhaltigkeitsleitbild erarbeitet. Dieses Leitbild wird kurz-, mittel- und langfristige Zielformulierungen für die Verfolgung einer nachhaltigen Entwicklung der Universität enthalten. Außerdem soll es das grundlegende Nachhaltigkeitsverständnis der Universität abbilden und so auch Grundlage für Reflexion hinsichtlich der Prozesse nachhaltiger Gestaltung sein.


Der Partizipationsprozess ist in mehrere Phasen gegliedert, in der zunächst zentral Anregungen und Vorstellungen von Nachhaltigkeitszielen für die Universität gesammelt wurden, bevor sich nun seit Juni 2022 thematische Untergruppen im Detail mit den jeweiligen Zielsetzungen befassen und anschließend die so entstandenen Entwürfe zum finalen Leitbild zusammengefügt werden.

Bereits am 28. April 2022 fand die Auftaktveranstaltung statt. Hier waren alle Universitätsmitglieder eingeladen, mitzudiskutieren und Ideen, Anliegen und Anregungen zur Nachhaltigkeit an der Universität Bielefeld einzubringen.

In der Online-Veranstaltung wurden erste Schritte, Maßnahmen und zuvor bereits gesammelte Anregungen zur Nachhaltigkeit präsentiert. Anschließend diskutierten die Teilnehmenden unter Leitung von Moderator*innen in Kleingruppen. Dort formulierten sie ihr jeweiliges Verständnis von Nachhaltigkeit, ihre persönlich bereits ergriffenen Handlungsschritte und ihre Wünsche an die Universität zu nachhaltigen Veränderungen.

Die bei der Auftaktveranstaltung gezeigte Präsentation können Sie hier einsehen.

Die Fülle an Anregungen, die geäußert wurden, fiel groß aus. Dabei sind erwartungsgemäß vor allem im Bereich der nachhaltigen Veränderungen des Betriebs sehr viele Wünsche aufgekommen. Diese reichen von ressourcensparenden Maßnahmen wie verstärkter Digitalisierung oder reduziertem Wasserverbrauch über Veränderung von Mobilitätsabläufen, die Möglichkeit nachhaltigerer Ernährung in der Mensa und ökologischere Campusgestaltung bis hin zu nachhaltigerer Personalplanung und Finanzmanagement. Auch in den Bereichen Forschung, Studium und Lehre wurden zahlreiche Anregungen geäußert, insbesondere bei der Verankerung von Nachhaltigkeit in entsprechenden Leitbildern. Einen großen Bereich der Wünsche deckten schließlich Querschnittsthemen ab, die etwa Kommunikationsprinzipien, Anreizsysteme oder Netzwerkprozesse betreffen.

Auf Basis der Ergebnisse der Auftaktveranstaltung diskutieren nun die entsprechenden thematischen Arbeitsgruppen die Zielformulierungen für das Nachhaltigkeitsleitbild.

Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung haben die Arbeitsgruppen zu den verschiedenen Bereichen der Universität (Studium & Lehre, Forschung und Betrieb) ihre Arbeit aufgenommen. Die Arbeitsgruppen erarbeiten nun für ihren jeweiligen Bereich konkrete Ziele, die die Universität erreichen bzw. verfolgen soll. Dabei greifen sie auf die in der Auftaktveranstaltung erarbeiteten Ergebnisse zurück, ihnen steht es aber auch frei, diese zu ergänzen. Ziel ist die Weiterentwicklung und Konkretisierung des Entwurfs für das Nachhaltigkeitsleitbild bis zum Jahresende.

Geleitet werden die Arbeitsgruppen durch Rektoratsbeauftragte, die für den jeweiligen Bereich die Patenschaft übernehmen. Die Rektoratsbeauftragten koordinieren Treffen der Arbeitsgruppen und klären, welcher Bedarf evtl. für spezifische Expertise vorliegt. Um das Vorgehen einheitlich zu gestalten und stets in Kontakt zu den anderen Arbeitsgruppen zu bleiben, findet zusätzlich regelmäßig eine Runde der Rektoratsbeauftragten statt.

Die Rektoratsbeauftragten für die verschiedenen Arbeitsgruppen sind:

Auch die Arbeitsgruppen sind für alle Universitätsmitglieder offen, jedoch ist eine Anmeldung verbindlich, es wird eine regelmäßige Teilnahme und Engagement über den entsprechenden Zeitraum hinweg erwartet.

Die Anmeldephase für die Arbeitsgruppen ist abgeschlossen. Seit Juni 2022 finden die regelmäßigen Treffen der Gruppen statt.

Jeweils ein Treffen der Arbeitsgruppen wird „students only“ sein. Für diese Treffen können sich Studierende gesondert anmelden. Die zusätzlichen „students only“-Treffen sollen es den Studierenden erlauben, in einem eigens für sie geschaffenen Raum explizit ihre Sicht auf den jeweiligen Themenbereich abzugeben sowie konkrete Wünsche und Ziele zu äußern. Sie schaffen die Möglichkeit zur direkten und aktiven Mitwirkung der Studierenden an den einzelnen Bereichen des Nachhaltigkeitsleitbilds. Selbstverständlich sind die Studierenden auch herzlich zur Mitarbeit an den regulären Treffen der Arbeitsgruppen eingeladen.

Die „students only“-Treffen werden an folgenden Terminen stattfinden:

  • AG Studium & Lehre: Mittwoch, 12.10.2022, 18 – 20 Uhr, UHG C2-136
  • AG Betrieb: Freitag, 21.10.2022, 9 – 11 Uhr, UHG C2-136 AG
  • Forschung: Montag, 24.10.2022, 16 – 18 Uhr, UHG C2-136
  • Gemeinsames Treffen aller AGs: Montag, 21.11.2022, 16 – 18 Uhr, UHG C2-136.

Eine Anmeldung für die „students only“-Treffen kann unter nachhaltigkeitsbuero@uni-bielefeld.de unter Nennung des Namens und der konkreten Termine, für die eine Anmeldung erwünscht ist, erfolgen. Wenige Tage voher werden dann an alle angemeldeten Teilnehmenden die entsprechenden Unterlagen verschickt.

Die Entwurfsteile, die die Arbeitsgruppen erarbeitet haben, werden vom Nachhaltigkeitsbüro zu einem finalen Entwurf für das Nachhaltigkeitsleitbild zusammengefügt. Dieser wird dann zunächst abschließend mit den Rektoratsbeauftragten beraten und danach in die Gremien zur finalen Beschlussfassung gegeben.

Die Beratung in den Gremien wird voraussichtlich ab April 2023 erfolgen.


back to top