skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Forschungsförderung

    © Universität Bielefeld

Förderprogramme

Übergeordnetes Ziel der Förderung im EFRE ist es Innovationen, Forschung und technologische Entwicklung in NRW voranzubringen. Für die Umsetzung spielen Hochschulen häufig im Verbund mit Praxispartnern eine zentrale Rolle. Sie können sich mit anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich

sowie Vorhaben zum Auf- oder Ausbau von Forschungsinfrastrukturen und zum Wissenstransfer in den für NRW relevanten Innovationsfeldern bewerben. Projekte zur Stärkung der Digitalisierungs- und Informatikkompetenzen von Schüler*innen werden außerdem gefördert.

Eine Terminübersicht zu den geplanten Aufrufen und Fördermaßnahmen finden Sie hier.

Möchten Sie ein EFRE-Projekt beantragen? Dann melden Sie sich bitte gern und frühzeitig bei Ihrer Ansprechperson des Teams Transfer

Dr. Claudia Martin.

Das Technologie-Netzwerk Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe (it’s OWL) bietet durch die Förderung des Landes NRW die Möglichkeit, innovative Transferprojekte von in OWL ansässigen Partnern zu unterstützen. Das Portfolio der it`s OWL-Förderformate befindet sich gerade in der Neuausrichtung. Um frühzeitig Informationen zum Stand der Förderformatentwicklung bzw. über neue Ausschreibungsrunden zu erhalten, kann der it’s OWL-Newsletter abonniert werden.

Ein große Zahl an Innovationsvorhaben regionaler KMU lassen sich mit dem Gutscheinverbund „Mittelstand Innovativ und Digital, MID“ des Landes NRW wissenschaftlich in Form von Auftragsforschungsprojekten unterstützen. Er zeichnet sich durch eine schnelle, formal einfache und finanziell attraktive Struktur aus. Einen informativen Überblick über diese Förderoption(en) bietet diese Webseite.

Weitergehende Beratung bietet der Think Tank für OWL oder Ihre Ansprechperson im Team Transfer Dr. Inga Marin.

 

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm des BMWK für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Es ist eines der wichtigsten und erfolgreichsten Förderinstrumente, um die Innovationskraft von KMU zu steigern. Diese erhalten Förderzuschüsse für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zu neuen Produkten, technischen Dienstleistungen oder besseren Produktionsverfahren führen.

Hochschulen sind in der Regel als Kooperationspartner in FuE-Kooperationsprojekten eingebunden.

Weitere Informationen inklusive der zugrunde liegenden Förderrichtlinie bieten die umfangreichen ZIM-Webseiten.

Möchten Sie ein ZIM-Projekt beantragen? Dann melden Sie sich bitte gern und frühzeitig bei Ihrer Ansprechperson des Teams Transfer

Dr. Inga Marin.

Seit 2007 fördert das BMBF mit KMU-innovativ gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) als Vorreiter des technologischen Fortschritts in Deutschland, oft auch in Verbünden mit Forschungsreinrichtungen. Die Förderung innerhalb der Technologiefelder erfolgt themenoffen. Entscheidend sind Exzellenz und Innovationsgrad des Projektes sowie hohe Verwertungschancen.

Gefördert werden Forschungsvorhaben in Technologiefeldern, die für Deutschland besondere Priorität haben, wie Bioökonomie, Medizintechnik, Materialforschung und Ressourceneffizienz.

Weitere Informationen zu diesem Förderformat erhalten Sie hier.

Möchten Sie ein KMU-innovativ-Projekt beantragen? Dann melden Sie sich bitte gern und frühzeitig bei Ihrer Ansprechperson des Teams Transfer

Dr. Inga Marin.


back to top