skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search

Filmclub

Campus der Universität Bielefeld
Campus der Universität Bielefeld
© Universität Bielefeld

"ConFlicks - Konfliktfilme" - Kino trifft Wissenschaft

In its more than 80 research projects in eleven German cities, the Research Institute for Social Cohesion (FGZ) deals with a variety of important topics that influence the way we live together. To illustrate the range of topics being researched in Bielefeld, the research projects at the FGZ's Bielefeld location are presenting themselves in a film series at the Lichtwerk cinema.

The second part of the Bielefeld FGZ's film series once again invites you to engage with the findings of conflict research in the context of regular film evenings. The films make it possible to make the sometimes complex scientific debates and topics accessible using vivid examples. Moreover, the events are by no means organised as monologues. Afterwards, there will be space to discuss the topics.

The series is organised with the support of ConflictA - Conflict Academy, the Institute for Interdisciplinary Research on Conflict and Violence (IKG) and the University without Prejudice working group at Bielefeld University.

Venue

Lichtwerk logo

Ravensberger Park 7, 33607 Bielefeld

[Homepage Lichtwerk]

Tickets

Admission free!

Due to the limited space available in the cinema, registration is requested via the following web form:
To registration!

Remaining tickets are available on the evening without pre-booking.

If you have any questions, please do not hesitate to contact us:
filmclub.ikg@uni-bielefeld.de


John Carpenter's: They Live!

Wed, 14 Feb 2024 | 20:00
(John Carpenter, US 1988, O. w. German U.)

Unemployed itinerant labourer Nada believes in the American dream despite all of life's adversities. He wants to make it to the top through honest work. But he discovers that the Earth is under the control of aliens who are using consumerism and mass media to dominate humanity. A glance through his sunglasses reveals the oppression. While the bursting critique of consumerism in John Carpenter's science fiction film was a cult film on the left for many years, it is now popular in right-wing extremist and conspiracy theory circles. But why?

The film is being organised on the occasion of the symposia of the Wissensnetzwerk Rechtsextremismusforschung (Wi-Rex). The film will be accompanied by Maik Fielitz. Maik Fielitz works on right-wing extremist online cultures and networks at the Institute for Democracy and Civil Society (IDZ) and in the federal working group "Against Hate on the Net".


Kleine Germanen - Eine Kindheit in der rechten Szene

Switch to main content of the section
Film poster Kleine Germanen - A childhood in the right-wing scene
Little Dream Pictures GmbH

[Trailer]

Tue, 05 Mar 2024 | 19:30
(M. Farokhmanesh & F. Geiger, DE 2019)

As a child, Elsa played soldier with her beloved grandpa. With her right arm outstretched, she shouted "For Führer, people and fatherland!" and was very proud of it. Today, she looks back on a childhood built on hatred and lies and tries to understand what growing up in a right-wing extremist environment has done to her and her own children.

An impressive, partly animated documentary about upbringing in right-wing extremist families. It also provides insights into socialisation research and critically discusses the concept of intergenerational conflict. The film evening will be accompanied by the Bielefeld FGZ project "The parental home as a social microcosm: Intergenerational transmission of attitudes towards cohesion", which deals with the influence of parental homes and educational experiences on social conflicts.


Stille Post

Switch to main content of the section
Film poster Silent Mail
Across Nations Film Distribution

[Trailer]

Tue, 19 Mar 2024 | 19:30
(Florian Hoffmann, DE 2021, O. w. English U.)

When war breaks out in his Kurdish hometown, primary school teacher Khalil gets caught up in a conflict to draw the attention of the German media to the war. His story is a topical reflection of the situation of many post-migrants from Turkey, for whom "home" is no longer a distant land. This film enables the audience to understand the issue of "transnational conflict" and the associated tensions between post-migrant and non-migrant communities.


Angst essen Seele auf

Switch to main content of the section
Film poster Fear eats the soul
Rainer Werner Fassbinder Werkschau GmbH

[Trailer]

Tue, 02 Apr 2024 | 19:00
(Rainer W. Fassbinder, DE 1974)

As part of the Bielefeld Action Days against Racism, the InRa study "Institutions & Racism" at the Research Institute for Social Cohesion is showing the cinema classic about racism in Germany in the 1960s and 1970s. The film will be accompanied by insights into various references to the film and an invitation to a critical discussion.


Masel Tov Cocktail

Switch to main content of the section
Film poster Masel Tov Cocktail
Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

[Trailer]

Tue, 16 Apr 2024 | 20:00
(A. Khaet & M. Paatzsch, DE 2020)

The award-winning short film about anti-Semitism shows what it means to grow up as a so-called "Jewish contingent refugee" in Germany. An in-depth film discussion with the director afterwards invites you to engage in dialogue.


Organised in cooperation with:

  • Logo ConflictA
  • Logo Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Uni ohne Vorurteile

Sponsored by:

  • Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Bielefelder FGZ Filmclub 2023

Poster des Films Ivie, wie Ivie

Di, 4. April 2023  |  19 Uhr
(Sarah Blaßkiewitz, DE 2021)

Zwei afrodeutsche Halbschwestern, die sich nie kannten, nähern sich über den Tod ihres gemeinsamen Vaters an, suchen ihre Wurzeln und finden sich selbst. Ob in der Begegnung mit der Polizei, mit guten Freund:innen oder im Vorstellungsgespräch, stoßen sie dabei immer wieder an die Banden einer weiß dominierten Gesellschaft.

Im Rahmen der Bielefelder Aktionstage gegen Rassismus zeigt die InRa-Studie „Institutionen & Rassismus“ am Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt den Film. Zuvor werden Einblicke in die Forschung und deren zentrale Fragen gegeben.

Poster des Films Bad Nazi, Good Nazi

Di, 18. April 2023  |  19 Uhr
(Chanoch Zeevi, IL 2021)

Ein Dorf debattiert in dem Dokumentarfilm, ob es dem ortsstämmigen Wilm Hosenfeld, der als Wehrmachtsoffizier mindestens 60 Menschen das Leben gerettet hat, ein Andenken errichten soll. Der Film zeigt, wie sich die Enkelkinder auf Spurensuche nach seinem Leben begeben. Zumeist erleben sie dabei Bewunderung und Faszination für die Rettungstaten ihres Großvaters. Ist das angemessen - oder konstruieren die Nachfahren dabei eine Erzählung, die nicht differenziert genug ist?

Das Forschungsteam des Projekts „Geteilte Erinnerung“ untersucht, inwieweit deutsche Familien die Rolle ihrer Vorfahren zur Zeit des Nationalsozialismus relativieren. Anhand des Films wird veranschaulicht, welche psychologischen Prozesse hierfür eine Rolle spielen und wie verschiedene Interessen im Gedenken an den NS dabei aufeinandertreffen.

Poster des Films Do the right Thing

Di, 9. Mai 2023  |  19 Uhr
(Spike Lee, US 1989)

Ein brisantes, aufregendes, sozialkritisches Meisterwerk über Rassismus und Polizeigewalt. Es ist heiß, unerträglich heiß in den Straßen von New York. In Brooklyn steigen mit der Temperatur auch die Aggressionen. Rap-Musik und lautstarke Auseinandersetzungen geben den Ton an. Im Mittelpunkt der schwelenden Konflikte stehen die Pizzeria des Viertels und ihr Besitzer, ein streitbarer Italiener. Ein falsches Wort genügt und in der Sommerhitze bahnt sich die unterdrückte Gewalt ihren Weg.

Filmabend des Forschungsprojekts „Zusammenhalt in und durch Nachbarschaften“. Das Projekt arbeitete anhand einer großen Datenerhebung im „Regionalpanel“ die Rolle von Nachbarschaften fürs Zusammenleben heraus und wie sie sich verändert.

Poster des Films Sommer der Krüppelbewegung

Di, 30. Mai 2023  |  19 Uhr
(LeBrecht & Newnham, US 2020)

In den frühen 1970er Jahren sahen Jugendliche mit Beeinträchtigungen einer Zukunft entgegen, die von Isolation, Diskriminierung und Heimunterbringung geprägt war. Camp Jened, ein baufälliges Lager für Menschen mit Beeinträchtigungen, sprengte diese Grenzen. Jened war ihr freies Utopia, ein Ort, an dem im Sommer Sport getrieben, geraucht und geknutscht wurde, und die Camper erlebten Befreiung und volle Anerkennung als Menschen. Die Freundschaften aus dem Camp wurden zu einer Brutstätte des Aktivismus und der Behindertenbewegung. Durch Proteste und politische Beteiligung konnten sie die Zukunft von Millionen Menschen verändern.

Der Filmabend wird von Mitgliedern des Forschungsprojekts „ZuSicht: Perspektiven von Menschen mit ­Behinderungen auf gesellschaftliche Positionen und Zusammenhalt“ organisiert. Ziel des Projekts ist es die Wahrnehmung von Zusammenhalt und sozialer Teilhabe zu erforschen. Dabei sollen vor allem beeinträchtigte Personen nach ihrer Perspektive gefragt werden, da ihre Teilhabe vielfach durch Barrieren und Vorurteile erschwert wird.

Poster des Films Hass - La Haine

Di, 13. Juni 2023  |  19 Uhr
(Mathieu Kassovitz, FR 1995)

Es ist irgendein Morgen in irgendeinem Sozialbau-Ghetto in einer Banlieue, einem Vorort von Paris. Es herrscht Ausnahmezustand! Nach einer Nacht voller Gewalt zwischen der Polizei und einer Gruppe Jugendlicher herrscht offener Krieg zwischen beiden Parteien. Ein 16-jähriger ringt mit dem Tod, nachdem er in einem Verhör brutal zusammengeschlagen wurde. Die Jungen Hubert, Said und Vinz stehen an forderster Front im Kampf gegen die Polizei, getrieben vom Hass gegen das System. Es ist ein Tag, der ihr Leben verändern wird.

Filmabend des Forschungsprojekts „Die Genese populistischer Dispositionen in Jugendmilieus“. Das Projekt erarbeitet politische Dispositionen von Jugendlichen in Zeiten von vielfachen gesellschaftlichen Krisen, Konflikten und Polarisierungen - dabei auch von jenen Jugendlichen, die unter prekären Bedingungen leben.


back to top