• © Universität Bielefeld

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Kerrin Riewerts

qualitaetsfonds@uni-bielefeld.de

Qualitätsfonds für die Lehre

Heterogenität, Diversität und Inklusion in der Lehre

Der Qualitätsfonds für die Lehre stellt Mittel zur Förderung von Lehrkonzepten bereit, die die zunehmende Heterogenität, Diversität und Inklusion der Studierenden in den Blick nehmen und diese explizit in der Planung und bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen berücksichtigen.

„Die Universität Bielefeld verfolgt das Ziel, die Vielfalt der Menschen, die hier arbeiten, studieren, lehren und forschen, zu würdigen und ihre unterschiedlichen Fähigkeiten, Talente und Kompetenzen zu fördern.“ (Diversity Policy der Universität Bielefeld)

Diversität hat verschiedene Dimensionen wie Alter, Geschlecht, soziokulturelle Herkunft, Herkunftssprache, Weltanschauung, Behinderung oder (chronische) Erkrankung. Damit verbunden sind unterschiedliche (Vor-)Erfahrungen, fachliche Kenntnisse, Motivationen, Erwartungen und Lernhaltungen mit denen Lehrende sich konfrontiert sehen.

Neben Veranstaltungen, die durch ihre diversitäts- und heterogenitätssensible didaktische Gestaltung auf die vielfältigen Ausgangsvoraussetzungen der Studierenden Bezug nehmen, können auch solche Projekte gefördert werden, die diversitäts- und inklusionsbezogene Themenstellungen auf innovative Weise bearbeiten und damit zur Schärfung des Bewusstseins für das Recht auf gleichberechtigte Partizipationschancen aller Menschen in den verschiedenen Lebensbereichen trotz unterschiedlicher Lebens- und Erfahrungshintergründe (im Sinne der UN-BRK 2006) beitragen.

Mögliche Fragen für die aktuelle Ausschreibungsrunde könnten z.B. sein:

  • Wie können innovative Lehrkonzepte und Lehrmaterialien gestaltet sein – auch digitale Formate – die die Heterogenität der Studierenden besonders berücksichtigen?
  • Wie können Materialien barrierefrei gestaltet werden?
  • Wie lassen sich Lernszenarien gestalten, die den Studierenden individuelles Lernen (z.B. individuelle Lerntempi) ermöglichen?
  • Welche Lehrmethoden und Arbeitsformen können eingesetzt werden, um der Vielfalt an Vorerfahrungen, Motivationen und Lernstilen gerecht zu werden?
  • Wie können Studierende für die Herausforderungen einer inklusiven Gesellschaft sensibilisiert werden?
  • Wie kann die Vielfalt unterschiedlicher Lebensbedingungen, Erfahrungen und Lernausgangslagen aus unterschiedlichen Fachperspektiven berücksichtigt und adäquat beantwortet werden?

Einzelvorhaben können bis zu einer Summe von 5.000 € gefördert werden. Läuft das Projekt über zwei oder mehr Semester, können bis zu 15.000€ beantragt werden. Das Geld kann für Hilfskräfte, Aufstockungen, Reisemittel oder Materialien eingesetzt werden. Die Anschaffung von Hardware und die Finanzierung von Catering sind ausgeschlossen.

Einreichung von Ideenskizzen

Ideenskizzen können von allen Lehrenden (mindestens 4 SWS Lehrdeputat) der Universität Bielefeld eingereicht werden. Die Vergabe erfolgt auf Basis von kurzen Beschreibungen der geplanten Maßnahmen Bitte berücksichtigen Sie bei der Beschreibung Ihres Projekts folgende Aspekte:

  • einen aussagekräftigen Titel
  • Abstract (max. 125 Worte)
  • eine Beschreibung des Projektes (max. 2 Seiten) und einen Finanzierungsplan (siehe Dokument)
  • Benennung der verantwortlich durchführenden Person, ggf. weiterer Beteiligter
  • Zeichnung durch das Dekanat.

 

Bitte beachten Sie inhaltlich folgende Punkte:

  • Nachvollziehbare Problembeschreibung (Wo setzt das Vorhaben an?), Ziel des Vorhabens mit klaren Bezügen zum Themenschwerpunkt
  • Woran ließe sich der Erfolg des Projekts erkennen (kurzfristig, mittelfristig, langfristig)?
  • Wie könnte das Vorhaben nachhaltig verankert werden? Wie können die Ergebnisse des Vorhabens verbreitet werden? (z.B. in der Fakultät, in einer LehrBar oder beim BI.teach - Tag für die Lehre; Kurzbericht, Webseite des Qualitätsfonds, etc.)

 

Die in den Projekten erstellten Materialien sollen möglichst als OER (open educational recources) lizensiert und anderen zur Lehrenden zur Verfügung gestellt werden.

Bei positiven Zusagen wird das Projekt vom ZLL begleitet und durch eine qualitative Evaluationsmaßnahme evaluiert. Nach Abschluss des Projektes wird ein Kurz-Bericht erwartet.

Bitte reichen Sie ihre Ideenskizze unter qualitaetsfonds@uni-bielefeld.de bis spätestens 4. Mai 2020 ein.

Eine Entscheidung über die Mittelvergabe erfolgt durch die Universitätskommission Studium und Lehre.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Dr. Kerrin Riewerts (kerrin.riewerts@uni-bielefeld.de, Durchwahl: -12780).