• Gleichstellungskommission

    © Universität Bielefeld

Die Kommission zur Gleichstellung von Frauen und Männern

Kontakt

Alle Mitglieder der Kommission stehen Ihnen als Ansprechpersonen zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie die Gleichstellungskommission über
gleichstellung-gpt@uni-bielefeld.de erreichen.

Ausschreibung: Claudia-Huerkamp-Preis

Liebe Lehrenden und Studentinnen, reichen Sie sowohl fachwissenschaftliche als auch fachdidaktische Abschlussarbeiten, die einen forschungsorientierten Fokus haben, bis zum 15. Oktober 2020 mit den Gutachten bei Antje Halimi (ahalimi@uni-bielefeld.de) in PDF-Format ein! Eigenbewerbungen sind möglich. Der Claudia-Huerkamp-Preis ist ein Frauenförderpreis für herausragende Absolventinnen der Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie.
Ausgezeichnet werden die beste Bachelor- und die beste Masterarbeit aus dem Zeitraum Mitte Oktober 2019 - Mitte Oktober 2020. Die Preise sind mit jeweils 500 Euro dotiert und werden im Rahmen der Absolvent*innenfeier im Dezember 2020 verliehen.

Schauen Sie gerne bei dem Blog zur interdisziplinären Geschlechterforschung vorbei!
Dort werden wöchentlich Artikel zu aktuellen Themen, welche die Bandbreite der Geschlechterforschung bedienen, veröffentlicht.
www.gender-blog.de/

Frauen sind in der Wissenschaft immer noch unterrepräsentiert. Seit 1985 setzt sich eine Kommission für Maßnahmen ein, die der Gleichstellung von Männern und Frauen dienen. Sie sollen helfen, die strukturelle Benachteiligung von Frauen abzubauen und die Ungleichheit in der Stellenvertretung zu verringern. Im Wintersemester 2018/19 verabschiedete die Fakultätskonferenz der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie einen überarbeiteten Gleichstellungsplan. Demnach gehören zu den Aufgaben der Kommission u. a. die Beteiligung bei Stellenbesetzungsverfahren und das Eingreifen bei persönlicher bzw. struktureller Diskriminierung. Mit einem Mentoring-Programm BLICKPUNKTE für Studentinnen und der Möglichkeit der Übernahme von Kinderbetreuungskosten setzt sich die Kommission für den Abbau struktureller Benachteiligung von Frauen ein. Die Kommission beschäftigt sich zudem allgemein mit dem Verhältnis von Frauen und Studium, ihren Berufsperspektiven, der Vereinbarkeit von Familie, Studium und wissenschaftlicher Karriere, kurz mit der Vielfalt der Ursachen der Benachteiligung von Frauen in der Wissenschaft.

Fühlen Sie sich in einer Lehrveranstaltung diskriminiert? Werden Sie sexuell belästigt, egal, ob von Lehrenden oder von Studierenden? Ihr Dozent schickt Ihnen Freundschaftsanfragen und Sie wissen nicht, wie Sie reagieren sollen? Im Seminar fallen anzügliche Kommentare? Haben Sie auf dem Campus unangenehme Kontaktaufnahmen oder von Ihnen als beleidigend oder grenzüberschreitend wahrgenommene Situationen erfahren?

Die Mitglieder der Gleichstellungskommission sind Ihre Ansprechpartner*innen für alle derartigen Fragen und Probleme. Auch wenn Sie gar nicht sicher sind, wie Sie einen Sachverhalt einschätzen sollen, können Sie sich jederzeit bei uns melden. Wir nehmen Ihr Anliegen ernst und helfen Ihnen dabei, die Lage für sich zu klären.

Eventuelle Maßnahmen werden nur dann eingeleitet, wenn Sie das auch wünschen – Sie behalten zu jeder Zeit die Kontrolle! Selbstverständlich behandeln wir alle Ihre Angaben strikt vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

Hier finden Sie die Liste der Ansprechpersonen der Gleichstellungskommission. Sie können gerne selbst entscheiden, an wen Sie sich wenden möchten. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie am besten direkt die Vorsitzende der Gleichstellungskommission, Prof. in Dr. Michaela Rehm.

Möchten Sie die Gleichstellungskommission lieber anonym kontaktieren? Auch das ist kein Problem. Bitte nutzen Sie dazu dieses Kontaktformular. Sie erreichen damit direkt die Vorsitzende der Gleichstellungskommission, Prof.in Dr. Michaela Rehm.