• Help and Emergency

    © Universität Bielefeld

FAQ zur Notfall- und Krisen-App

Wofür steht der Name „EVALARM“?

EVALARM steht für Evakuierungsalarm.

Was ist EVALARM?
EVALARM ist eine Applikation (App) die es der Universität ermöglicht bei einem Krisen- oder Notfallereignis auf dem Campus, Personen auf dem Campusgelände zu warnen.
 
Im Gegensatz zu den bestehenden Warneinrichtungen an der Universität (akustische Alarmierung) ist es möglich, über diese App detailliertere Informationen und Handlungsanweisungen, z.B. über einen Fluchtweg oder die Räumung eines Bauteils, zu erhalten.
 
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit in einer persönlichen Notlage auf dem Campusgelände selbst einen Notruf abzusetzen. Dabei ist zu beachten, dass der Notruf- und SOS Button der App nur im Geltungsbereich der Universität in einem Radius von 1 km funktioniert. Außerhalb dieses Radius muss die übliche Notrufnummer 112 oder 110 gewählt werden. Details zu den Funktionen der Krisen- und Notfall-App der Universität Bielefeld sind auf der Seite „Download und Funktionen“ zu finden.
Welche Funktionen erfüllt die Notfall- und Krisen-App?
Die App ist als zusätzliche Warneinrichtung zu sehen. Für die Universität besteht die Möglichkeit schnellstmöglich umfassendere Informationen und Handlungsempfehlungen an die im betroffenen Gebäude befindlichen Personen zu geben (Empfangen von Warnungen/Informationen).

Es besteht aber auch die Möglichkeit, selbst einen Notruf über die APP abzusetzen, sollte man sich in einer persönlichen Notlage befindet (Absenden von Notrufen).Dabei ist zu beachten, dass der Notruf- und SOS Button der App nur im Geltungsbereich der Universität in einem Radius von 1 km funktioniert. Außerhalb dieses Radius muss die übliche Notrufnummer 112 oder 110 gewählt werden.
 
App-Funktionen:
  • Empfangen von Warnmeldungen der Universität Bielefeld über Gefahrenlagen auf dem Campus
  • Empfangen von Verhaltenshinweisen bei Gefahrenlagen auf dem Campus
  • Abrufen von Informationen und Notfall-Tipps
  • Abrufen von Standortplänen (z.B. Sammelplätze, Defibrillatoren)
  • Absetzen eine Notrufs/SOS auf dem Campusgelände
Woher stammen die Warnungen?

Sobald eine lokale Gefahrenlage auf dem Campusgelände bekannt wird, gibt das Krisenteam der Universität Bielefeld (ein festgelegter Personenkreis) nach bestem Wissen und Gewissen in der Regel die Warnmeldungen heraus.
 
Zusätzlich zu der Warnung über die Gefahrenlage (z.B. Brandereignis, Evakuierung des Gebäudes, Gefahrstoffhavarie, Waffengebrauch) werden, wenn erforderlich, weitere relevante Informationen und Verhaltensweisen mitgeteilt (z.B. umgehend das Gebäude verlassen, Fehlalarm; Gebäude kann wieder betreten werden, Gebäude nicht verlassen).
 

Für welchen Bereich gelten die Warnungen?

Die Meldungen gelten ausschließlich für Gefahrenlagen auf dem Campusgelände der Universität Bielefeld in einem Radius von 1 km.
 
Bei einer Gefahrenlage werden die betroffenen Gebäude oder Bauteile in der App genannt.
 
 

Wie verlässlich sind die angezeigten Warnungen?
Sobald eine lokale Gefahrenlage auf dem Campusgelände bekannt wird, gibt das Krisenteam der Universität Bielefeld (festgelegter Personenkreis) nach bestem Wissen und Gewissen und so zeitnah wie möglich, die Warnmeldungen heraus.
 
Zusätzlich zu der Warnung über die Gefahrenlage (z.B. Brandereignis, Evakuierung des Gebäudes, Gefahrstoffhavarie, Waffengebrauch) werden, wenn erforderlich, weitere relevante Informationen und Verhaltensweisen mitgeteilt (z.B. umgehend das Gebäude verlassen, Fehlalarm; Gebäude kann wieder betreten werden, Gebäude nicht verlassen).
Warum soll ich die Push-Benachrichtigung aktivieren?

Bei aktiver Push-Benachrichtigung erhalten Sie die Warnmeldung für das Campusgelände in einem Radius von 1km, unmittelbar nachdem diese herausgegeben wurde. So werden Sie zeitnah über möglicherweise relevante Ereignisse und Gefahren informiert. Eine aktive Datenverbindung für das Smartphone ist Voraussetzung

Wie bemerke ich eine Warnung?

Sie werden im Fall einer Alarmierung einen Signalton und einen Vibrationsalarm wahrnehmen (wenn im Smartphone entsprechend aktiviert wurden). Weiterhin öffnet sich die App auf Ihrem Mobiltelefon und zeigt sofort die aktuelle Warnmeldung an. Sollten Sie ihr Gerät auf „lautlos“ stehen haben, ist der Alarmton nicht zu hören.

Bekomme ich die Warnungen auch nach Hause?

Nein. Die App ist mit einem sogenannten GeoFencing programmiert. Das heißt, dass die Warnungen nur in einem maximalen Radius von 1 km um die Universität herum empfangen werden können.

Muss ich GPS einschalten, damit ich die App nutzen kann?

Um die App im vollen Umfang nutzen und Warnungen empfangen zu können (Übertragung des Standortes im SOS-Fall, GeoFencing) muss das GPS am Mobiltelefon eingeschaltet sein.

Was mache ich, wenn ich eine Warnung über die App erhalte?
Bewahren Sie zunächst Ruhe und lesen Sie die Warnmeldung in Ruhe durch.
 
Die Warnmeldungen gliedern sich in fünf Abschnitte:
  1. Alarmtyp: Der Alarmtyp zeigt an, welches Szenario vorliegt (z.B. Gebäuderäumung, Unwetterwarnung, Amok- und Terrorlagen, Infomeldungen).
  2. Alarmstufe und Ersteller: Es gibt Alarmstufe 1, 2 und 3; ab Warnstufe 2 erhalten Sie eine Warnmeldung. Stufe 2 bedeutet eine Gefahrenlage auf dem Campusgelände, bei der ein Einsatz von externen Einsatzkräften notwendig ist (z.B. Feuerwehr, Gebäudebrand in einem Bauteil). Alarmstufe 3 wird bei extremen Gefahrenlagen ausgerufen (z.B. Großbrandereignis).
  3. Nachricht: Unter Nachricht werden Details zur Lage benannt z.B. Brandereignis, Gefahrstoffaustritt etc.
  4. Alarmstandort: Hier wird der betroffene Bauteil, Gebäude benannt z.B. UHG-gesamt
  5. Zusätzliche Informationen: Hier werden wichtige Zusatzinformationen mitgeteilt z.B. über nicht nutzbare Fluchtwege.

Wichtig: Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf die Meldungen in der App, sondern achten Sie auch auf andere Kommunikationskanäle wie z.B. die akustische Alarmierung im Gebäude, auf Lautsprecherdurchsagen, direkte Ansprache z.B. durch die Polizei oder weitere Informationsquellen der Universität (z.B. E-Mail).!

Da sich eine Gefahrenlage sehr schnell wandeln und weiter eskalieren kann, sind die Anordnungen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (Polizei, Feuerwehr) vor Ort immer zu befolgen; auch wenn noch keine entsprechende Information in der App vorliegt!

Woher weiß ich, ob eine Warnung noch aktuell ist?
Ist eine Warnung nicht mehr relevant, bzw. kann die vorliegende Warnung aufgehoben werden, erhalten Sie über die App die entsprechende Entwarnung.
 
Wichtig: Eine Entwarnung kann auch über andere Kommunikationskanäle erfolgen z.B. Lautsprecherdurchsagen oder direkte Ansprache durch die Polizei!
Können gelesene Meldungen entfernt werden?

EVALARM zeigt stets die aktuell gültigen Warnungen an. Nicht mehr gültige Warnungen werden automatisch (Gaststatus) aus der Anzeige entfernt.

Obwohl eine Warnung vorliegt, habe ich keine Push-Nachricht erhalten. Woran könnte das liegen?

Schauen Sie im Einstellungsmenü nach, ob dort der Button „Pushbenachrichtigungen erhalten“ aktiviert ist.

Ist die Nutzung der App oder der Empfang von Push-Nachrichten kostenpflichtig?

Nein. Die Universität Bielefeld stellt die Nutzung der App und auch den Empfang von Push-Nachrichten kostenfrei zur Verfügung. Es fallen für Sie lediglich die üblichen Kosten im Rahmen der Nutzung des mobilen Internets über Ihren Anbieter an.

Muss ich die App zwingend installieren? Warum wird nicht über die akustische Warneinrichtung alarmiert?
Es besteht keine Verpflichtung zur Installation der App. Es wird auch weiterhin in den Gebäuden über die herkömmliche akustische Warneinrichtungen z.B. im Falle eines Brandes gewarnt.
 
Wichtig: der Vorteil bei der Nutzung der App liegt darin, dass Sie schnellstmöglich genauere Informationen erhalten, z.B. welche Fluchtwege nicht passierbar sind oder wann das Gebäude wieder betreten werden darf.
 
Bei einigen Gefahrenlagen, bei denen ein Verlassen des Gebäudes NICHT veranlasst werden darf, ist eine entsprechende akustische flächendeckende Alarmierung (Sprachdurchsage) leider nicht möglich (z.B. Verstecken bei entsprechender Gefahrenlage).
Wie kann ich einen Notruf absetzen, wenn ich selbst in einer Notlage bin oder jemand anderes?
Sie haben die Möglichkeit über den NOTRUF-BUTTON in der App einen telefonischen Notruf abzusetzen. Bei Betätigen des Notruf-Buttons wird eine automatische Wählverbindung zur Notrufnummer der Zentralen Leitwarte der Universität aufgebaut. Die Zentrale Leitwarte ist 24 Stunden erreichbar und leitet sofort alle notwendigen Maßnahmen ein. Bitte beachten: Der Notruf- und SOS Button funktioniert ausschließlich im Geltungsbereich der Universität Bielefeld in einem Radius von 1km. Außerhalb dieses Radius muss die übliche Notrufnummer 112 oder 110 gewählt werden. 
 
Über den SOS-BUTTON in der App können Sie eine SMS senden. Diese ist ebenfalls automatisch auf die Zentralen Leitwarte der Universität aufgeschaltet.Bitte beachten: Der Notruf- und SOS Button funktioniert ausschließlich im Geltungsbereich der Universität Bielefeld in einem Radius von 1km. Außerhalb dieses Radius muss die übliche Notrufnummer 112 oder 110 gewählt werden.
Was passiert, wenn ich aus Versehen den Notruf-Button oder den SOS-Button betätige?

Grundsätzlich kann das immer mal passieren. Allerdings sollten Sie dies sofort erwähnen, wenn die Zentrale Leitwarte mit Ihnen Kontakt aufnimmt.

Was passiert, wenn ich Notrufe zur allgemeinen Erheiterung absetze?
Beim absichtlichen Absenden eines Notrufs über die Krisen-App ohne Notwendigkeit handelt es sich um einen sog. böswilligen Alarm und somit um den Missbrauch eines Notrufes.
 
Nach dem Strafgesetzbuch (StGb) § 145, Abs.1 handelt es dabei um eine Straftat, die entsprechend geahndet wird.
 
§ 145 Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln:
(1) Wer absichtlich oder wissentlich 1. Notrufe oder Notzeichen missbraucht oder 2. vortäuscht, dass wegen eines Unglücksfalles oder wegen gemeiner Gefahr oder Not die Hilfe anderer erforderlich sei, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Was verbirgt sich hinter dem Button „Informationen“?
Damit Sie sich vor einem möglichen Ereignis über das richtige Verhalten informieren können, finden Sie unter diesem Button aktuelle Dokumente zum Verhalten in Notfällen z.B.:
  • Hinweise für mobilitätseingeschränkte Menschen
  • Verhalten bei Unfällen (deutsch) /(englisch)
  • Hinweise auf Begleitservice durch den Sicherheitsdienst
  • Hinweis zu Missbrauch von Notrufen
  • Aushang Brandschutzordnung (deutsch)/(englisch)
  • Verhalten bei Amok- und Terrorlagen
  • Hinweis zu Versicherungsschutz und Meldewege bei Unfällen von Studierenden /Beschäftigten
Die Dokumente sind auch auf der Internetseite Dokumente-App abrufbar.
Was verbirgt sich hinter dem Button „Karten“?
Hier finden Sie Übersichts- und Lagepläne mit z.B. wesentlichen Notfalleinrichtungen auf dem Campus:
  • Standorte der AED/Defibrillatoren
  • Übersichtsplan Campus
  • Standort Betriebsarzt und Sicherheitsdienst
  • Sammelplätze Uni Campus
  • Standorte der Sanitätskoffer

Die Dokumente sind auch auf der Internetseite Dokumente-App abrufbar.

Hält die App für mich als Evakuierungshelfer besondere Optionen bereit?

Als Evakuierungshelfer empfangen Sie, wie alle anderen, die Warnmeldungen, haben aber die Möglichkeit, Hinweise zur Nutzbarkeit von Fluchtwegen einzugeben.

Für welche Betriebssysteme ist diese App geeignet?

Die App läuft unter den Systemen Android und iOS. Falls Sie kein Smartphone besitzen und viel am Computer arbeiten, wäre auch eine Windows-PC-Version verfügbar.

Wo bekomme ich die App?

Die App ist im App Store von Apple, wie auch im Google Play Store erhältlich.

Kann ich die Krisen- und Notfall-App auch auf Tablets genutzt werden?
Auf iOS - iPads- ist der download über den App Store möglich. Sie müssen die Suche auf iPhone erweiteren, EVAlarm suchen und downloaden. 
 
Wie registriere ich mich?
Als Gast (z.B. Studierende, Beschäftigte, Gäste) einfach auf „Registrieren“ klicken und persönliche Daten (Name, E-Mail) eingeben.
 
Der einzugebende Namespace lautet grundsätzlich: unibi.hg.
 
Sie erhalten einen Link, bzw. ein Passwort und können abschließend die App nutzen.
 
Alle Hinweise zum Downloaden und Registrieren
Werden Daten von mir erhoben?
In der Krisen- und Notfall-App EVALARM werden persönliche Daten erfasst und verarbeitet. Zu den persönlichen Daten zählen:
  • Name und Vorname
  • E-Mail Adresse
  • Telefonnummer

In der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbestimmungen finden Sie eine ausführliche Erläuterung dazu.

Wozu verwendet die App Informationen über meinen Standort?

Der Standort wird bei dem Erstellen und Aktualisieren eines SOS Alarmes und für die eingegrenzte Gäste Rolle (Erhalten eines Alarmes im Radius von 1 km um das Universitätsgelände) benötigt. Es werden keine Bewegungsprofile erstellt.

Wer ist verantwortlich für der App und deren Inhalte?

Die App und der Dienst EVALARM werden angeboten und betrieben von der GroupKom GmbH, Behringstraße 21- 25, 12437 Berlin (info@evalarm.de). Die mobile App für den Dienst EVALARM® wird im Rahmen eines allgemeinen Nutzungs- und Lizenzvertrages der Universität Bielefeld zur Verfügung gestellt.
 
Die Informationsangebote zur Krisen- und Notfallorganisation der Universität wurden von Experten der Universität Bielefeld erarbeitet und sorgfältig geprüft. Die Universität bemüht sich, die Informationsangebote aktuell und inhaltlich richtig sowie vollständig anzubieten. Die App enthält nur eine Auswahl der von der Stabsstelle AGUS herausgegebenen Informationsangebote.
 
Warnmeldungen bei Gefahrenlagen werden durch das Krisenteam der Universität veranlasst und über in die App eingestellt.
 

Ich habe eine Anmerkung/Verbesserungsvorschlag. An wen kann ich mich wenden?

Fragen und Feedback zur App können Sie uns per E-Mail an: krisenmanagement@uni-bielefeld.de mitteilen.