• © Janice Jensen

Kunst zur Zensur

Das Zentrum für Ästhetik präsentiert hier vorerst online Arbeiten von Künstler*innen, die sich mit dem Thema "Zensur" auseinandersetzen.


Klanginstallation

"Die Verfolgung politischer Zwecke"

Foto von Marcus Beuter
© Lucie Marsmann

Den Anfang macht der Klangkünstler Marcus Beuter. Dem Uni-Publikum ist Marcus Beuter nicht zuletzt durch die Klanginstallationen "Subversiv" (2018 vor dem Uni-Haupteingang) und "Acuisha" (2019 bei der "Nacht der Klänge") bekannt. Die Anregung des Zentrums für Ästhetik, sich akustisch mit dem Thema "Zensur" auseinanderzusetzen, griff er sofort mit viel Idealismus auf und präsentiert hier seine neueste Produktion "Die Verfolgung politischer Zwecke". Dort setzt er sich mit der Gemeinnützigkeit von politischen Vereinen wie "Attac" auseinander, denen die Gemeinnützigkeit teilweise aberkannt wurde. Beuter baut aus juristischen Texten, vorgetragen von gleichmütig-leiernden Computerstimmen, eine an vielen Stellen grotesk und komisch wirkende Collage, ohne damit sein Anliegen einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem zensurnahen Thema ins Lächerliche zu ziehen. Aber folgen Sie dem unten stehenden Link und lesen Sie selbst, wie er seine Arbeit erläutert!

Marcus Beuter, 1968 in Wuppertal geboren, ist Klangkünstler, Improviser und Komponist elektroakustischer Musik. Im Fokus seiner Arbeit stehen field recordings, die er auf Reisen durch Afrika, Asien, Europa, Nord- und Südamerika aufnimmt. Hinzu kommen diverse Interviewprojekte zu sozialen Themen und der Rezeption verschiedener Kulturen.
Er spielt in verschiedenen Ensembles und als Solist und tritt mit Künstlern verschiedener Genres auf. Beuter ist Mitglied der internationalen Künstlergruppe SINTOS.
Konzerte gab er in Europa, Brasilien, Iran und Armenien, Workshops im Iran, Armenien, Berg-Karabach, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, Tschechische Republik, Slowenien und Deutschland. Seine Kompositionen wurden auf Festivals in Europa und Nordamerika präsentiert, seine Installationen neben Deutschland auch in Armenien und Georgien gezeigt.
Er koordinierte und organisierte verschiedene Großprojekte wie das Soziale Kunstwerk bielefelder SCHWÄRME mit 800 Teilnehmern. Beuter ist Mitbegründer des Labels fragmentrecordings und im Vorstand der Cooperativa Neue Musik.

Wie gesagt: Sobald es wieder möglich ist, soll "Die Verfolgung politischer Zwecke" nicht nur im Netz, sondern auch "live" und in anspruchsvoller akustischer Realisierung auf dem Campus zu erleben sein!

Zur Klanginstallation bitte hier klicken.