skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Master of Science Nano­wissenschaften

    Coverbild
    © Bielefeld University / Christoph Pelargus

Master of Science Nanowissenschaften

Netzplan Master Nanowissenschaften
© Universität Bielefeld

Der angebotene Studiengang ist ein interdisziplinärer, forschungsorientierter Masterstudiengang in Nanowissenschaften, der für künftige Tätigkeiten und Aufgaben in Industrie, Forschungsinstituten, Behörden und Hochschulen sowie für die damit verbundene Verantwortung in der Gesellschaft qualifiziert.

Der Netzplan stellt nur Empfehlungen dar. Die einzelnen Module können auch in einer anderen Reihenfolge absolviert werden.

Fachliche Zugangsvoraussetzungen

Der vorangegangene Abschluss wird daraufhin überprüft, ob nachfolgende Kompetenzen nachgewiesen werden:

  • Grundlegendes Verständnis der physikalischen Zusammenhänge in allen nachfolgend aufgeführten Gebieten der Experimentalphysik: Mechanik, Elektrodynamik, Optik, Thermodynamik und Atomphysik;
  • Grundlegendes Verständnis der theoretischen Konzepte in allen nachfolgend aufgeführten Gebieten der Physik: Mechanik, Elektrodynamik und Quantenmechanik
  • Kompetenzen in der Durchführung physikalischer Experimente (Praktika)
  • Weiterführende Kompetenzen auf Spezialgebieten der Physik (z.B. Atomphysik, Biophysik, Festkörperphysik)

Liegt noch kein Abschlusszeugnis eines vorangegangenen Abschlusses vor, so kann an deren Stelle ein vorläufiges Abschlusszeugnis akzeptiert werden.

Qualifikationsziele

Die Absolventen besitzen einen Überblick über innerphysikalische Zusammenhänge mit einem Schwerpunkt im Bereich Nanowissenschaften. Sie sind auf diesem Spezialgebiet so spezialisiert, dass sie Anschluss an die aktuelle, internationale Forschung finden können. Sie sind in der Lage, komplexe physikalische Probleme zu lösen, indem sie Experimente planen, aufbauen, durchführen und die Ergebnisse interpretieren oder Simulationen auf der Basis physikalischer Grundprinzipien einsetzen. Darüber hinaus können Sie neue wissenschaftliche Erkenntnisse kritisch einordnen und in der beruflichen Praxis nutzen. 



Bei Verbesserungsvorschlägen oder Fehlern auf dieser Seite bitte an: homepage@physik.uni-bielefeld.de wenden.


back to top