• Fünfzig Jahre Universität Bielefeld 1969 - 2019

    © Universität Bielefeld

Konferenz

Im Rahmen der zweitägigen Konferenz »Die theoretische Universität« im Zeitalter der Daten. Haben sich die großen Theorien überlebt? am 14./15. November geht es um die Zukunft von Theorien und der Theoriebildung im Zeitalter von Big Data.

Als Keynote-Speaker haben die Wissenschaftsphilosophin Nancy Cartwright (San Diego) und der Stringtheoretiker Robbert Dijkgraaf (Princeton) ihr Kommen zugesagt.
Darüber hinaus wird es in vier parallel verlaufenden Panel-Sessions eine Vielzahl an Vorträgen zu den Themen Theorizing contemporary society, Textkulturen der Gegenwart, Big Data: From Machine Learning to Quantum Computing und Interdisciplinary Models for a Complex World geben.

Auf einem interdisziplinär besetzten Podium werden Fragen der Theoriebildung und ihrer Reichweite in unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen diskutiert. Zum Abschluss der Konferenz sprechen Stakeholder aus Wissenschaft und Politik über das Verhältnis von unabhängiger Forschung, Good Governance und der zunehmenden Ökonomisierung von Wissenschaft im Zeitalter der Daten.

Auftakt der Konferenz ist die themenoffene Studierendenkonferenz Student Research: Studierende machen Wissenschaft. Weitere Informationen

Datum: 14./15.11.2019
Ort: Audimax und Hörsäale Universitätshauptgebäude (UHG)
Zeit: ganztägig

Studierendenkonferenz

Student Research: Studierende machen Wissenschaft

14.11., 10 - 18h

Weitere Informationen

Organisation der Studierendenkonferenz:
Dr. Dominik Cholewa, Dr. Andrea Frank, Katharina Pietsch, Oliver Pawlak, Anna Surmann, Marko Wenzel

Interdisziplinäre Konferenz

»Die theoretische Universität« im Zeitalter der Daten. Haben sich die großen Theorien überlebt?

14.11., ab 18h

  • Opening Keynote: Robbert Dijkgraaf (Princeton)

 

15.11., ganztägig

  • Keynote: Nancy Cartwright (Durham/San Diego)
  • Parallele Panels
    • A: Theorizing Contemporary Society
    • B: Textkulturen der Gegenwart
    • C: Big Data: From Machine Learning to Quantum Computing
    • D: Interdisciplinary Models for a Complex World
  • Podiumsdiskussion Welche Rolle spielt Theoriebildung in unterschiedlichen Wissenschaften?
  • Politpanel Wie die Wissenschaft im Zeitalter der Daten steuern? Good Governance vs. Ökonomisierung

Vortragende und Gäste: Christian Bauckhage (Bonn), Carlo Beenakker (Leiden), Sina Farzin (Hamburg), Michael Forster (Bonn), Julian Go (Boston), Paul Humphreys (Charlottesville), Dieter Imboden (Zürich), Bernhard Jussen (Frankfurt/Main), Kristian Kersting (Darmstadt), Stephan Lessenich (München), Eva Quante-Brandt (Bremen), Andrea Rapp (Darmstadt), Uwe Schimank (Bremen), Franjo Weissing (Groningen)

Organisation der Panels:
Panel A: Prof. Dr. Tobias Werron, Prof. Julian Go (Boston University) Jun.-Prof.'in Dr. Sina Farzin (Universität Hamburg)
Panel B: Prof. Dr. Franz-Josef Arlinghaus, Jun.-Prof. Dr. Lars Deile, Dr. Silke Schwandt, Prof. Dr. Carlos Spoerhase, Prof.'in Dr. Véronique Zanetti
Panel C: Prof. Dr. Dario Anselmetti, Prof.'in Dr. Barbara Hammer
Panel D: Prof. Dr. Martin Carrier, Prof. Dr. Armin Gölzhäuser, Prof.'in Dr. Marie I. Kaiser