skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Datenschutzerklärung zur "Meine Uni" App

    Campus der Universität Bielefeld
    © Universität Bielefeld

Hinweise zum Datenschutz

Information zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen der Nutzung der BIS App 'Meine Uni'

(Version 1 vom 01.12.2021)

Mit diesen Datenschutzhinweisen kommt die Universität Bielefeld für die oben genannte Verarbeitung personenbezogener Daten ihrer Informationspflicht gemäß Artikel 13, 14 der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) nach.

Hinsichtlich der im Folgenden verwendeten Begriffe „personenbezogene Daten“, „Verarbeitung“, „Verantwortlicher“, „Dritter“ etc., wird auf die Definitionen in Artikel 4 der EU-DSGVO verwiesen.

1. Kontaktdaten

Verantwortlich für die Verarbeitung ist die Universität Bielefeld, eine vom Land NRW getragene, rechtfähige Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Rektor Herr Prof. Dr. Ing. Gerhard Sagerer.

1.1. Kontaktdaten des Verantwortlichen

Universität Bielefeld
Universitätsstraße 25
D-33615 Bielefeld
Tel: 0521 / 106 – 00
E-Mail: post@uni-bielefeld.de
Web: https://www.uni-bielefeld.de

1.2. Fachlicher Ansprechpartner

Herr Henning Brune
E-Mail: henning.brune@uni-bielefeld.de
Telefon +49 521 106-3186
Fax +49 521 106-2969

1.3. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Die Datenschutzbeauftragte erreichen Sie postalisch unter der Adresse des Verantwortlichen<br>
Tel.: 0521 106-5225
E-Mail: datenschutzbeauftragte@uni-bielefeld.de

2. Verarbeitete personenbezogenen Daten und Zwecke

Die von der App verarbeiteten personenbezogenen Daten sind ein Subset der von den BIS Anwendungen insgesamt verarbeiteten, personenbezogenen Daten. Die App verarbeitet die Daten nicht in einer grundsätzlich anderen Weise als die BIS Webanwendungen. Grundsätzlich können diese Daten in der App verarbeitet werden:

  • Persönliche eKVV Stundenpläne
  • Prüfungsleistungen
  • Terminvereinbarungen
  • Live Evaluationen
  • Anwesenheiten in Veranstaltungen
  • Bei Mitarbeitenden die dienstlichen Kontaktdaten

3. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Die Nutzung der App erfolgt auf freiwilliger Basis.

Der Versand von Push Benachrichtigungen kann separat aktiviert und jederzeit wieder deaktiviert werden.

4. Datenübermittlungen

Die Datenübermittlungen, die direkt zwischen den BIS Servern und der BIS App erfolgen, sind vollständig verschlüsselt und damit gesichert gegen Zugriffe durch unbefugte Dritte.

Sofern Push Benachrichtigungen aktiviert sind können diese Dienste in die Auslieferung involviert sein:

  • Google Firebase Cloud Messaging (FCM)
  • Google Cloud Messaging (GCM)
  • Apple Push Notification (APN) Service

Die versendeten Push Nachrichten enthalten allerdings keine datenschutzrechtlich relevanten Daten, sie signalisieren der App nur, dass sie sich neue Daten - z. B. über eine verbuchte Prüfungsleistung - von den BIS Servern abholen kann. Die konkreten Daten - z. B. über eine Prüfungsleistung - werden nicht über diese Dienste übermittelt.

Die Komunikation mit diesen Diensten erfolgt auf Basis eines spezifischen Tokens (FCM Token). Für die Dienste ist aber nicht erkennbar, welche konkrete Person zu einem solchen Token gehört.

In Einzelfällen kann darüber hinaus eine Datenübermittlung an Dritte auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis erfolgen, zum Beispiel eine Übermittlung an Strafverfolgungsbehörden zur Aufklärung von Straftaten im Rahmen der Regelungen der Strafprozessordnung (StPO).

5. Dauer der Verarbeitung/Datenlöschung

  • Die App speichert personenbezogene Daten, so lange Nutzer*innen in der App angemeldet sind
  • Ein Logout aus der App löscht diese Daten
  • Auch die Deinstallation der App löscht diese Daten

6. Ihre Rechte als betroffene Person

Sie können als betroffene Person jederzeit die Ihnen durch die EU-DSGVO gewährten Rechte geltend machen:

  • das Recht auf Auskunft, ob und welche Daten von Ihnen verarbeitet werden (Art. 15 EU-DSGVO),
  • das Recht, die Berichtigung oder Vervollständigung der Sie betreffenden Daten zu verlangen (Art. 16 EU-DSGVO),
  • das Recht auf Löschung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 17 EU-DSGVO,
  • das Recht, nach Maßgabe des Art. 18 EU-DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen,
  • das Recht eine erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird dadurch nicht berührt (Art. 7 Abs. 3 EU-DSGVO),
  • das Recht auf Widerspruch gegen eine künftige Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 EU-DSGVO.

Sie haben über die genannten Rechte hinaus das Recht, eine Beschwerde bei der datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde einzureichen (Art. 77 EU-DSGVO), zum Beispiel bei der für die Hochschule zuständigen

Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Kavalleriestraße 2-4
40213 Düsseldorf

back to top