skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Campus-Support

    Bewerbung

Vorbereitung

Allgemeines zum Ablauf

Für die Online-Bewerbung werden Daten der Hochschulzugangsberechtigung (Datum und Durchschnittsnote) benötigt, deshalb sollten BewerberInnen das Abiturzeugnis zur Hand haben.

Die Eingabe kann zwischendurch auch unterbrochen werden, das Bewerbungs- und Statusportal speichert auch Zwischenstände, die zu einem späteren Zeitpunkt weiter bearbeitet werden können.

Ein wichtiger Hinweis für Studieninteressierte, die bereits an der Universität Bielefeld eingeschrieben sind: Bitte verwenden Sie ausschließlich Ihren BIS-Zugang und die Anmeldung über den Link „Anmeldung als bereits eingeschriebene/r Studierende/r“, auch wenn Sie sich auf einen neuen Studiengang bewerben möchten, oder einen Fachwechsel anstreben.

Wenn Sie bereits mit Ihrem Matrikelaccount eingeloggt sind, können Sie im Portal auch den Menüpunkt "Studienangebot" wählen und den Link "Studienbewerbung" klicken.



Onlinebewerbung

in acht Schritten

für Bachelorstudiengänge und die 1. Prüfung Rechtswissenschaft

Nach Anmeldung im Bewerbungs- und Statusportal mit Ihren Daten klicken Sie "Bewerbung starten" und dann "Bewerbungsantrag hinzufügen".

Im Folgenden durchlaufen Sie mehrere Eingabemasken. Dabei begleitet Sie im rechten Menü immer ein Kasten mit Ihren persönlichen Angaben, sowie einen Link zur Erstellung eines Kontrollblattes. Darüber können Sie sich jederzeit ein PDF-Dokument mit Ihren im Portal eingegebenen Daten erstellen.

Falls Sie sich auf mehrere Studiengänge bewerben möchten, füllen Sie das Formular bitte einfach mehrmals aus. Es ist nicht möglich, sich in einem Formular auf mehrere Studiengänge zu bewerben.

Abschluss auswählen

Bevor Sie Ihr Studienfach auswählen, geben Sie hier an, welchen Abschluss Sie anstreben. Da über das Bewerbungsportal derzeit nur Bewerbungen auf Bachelorstudiengänge und das Erste Staatsexamen Rechtswissenschaft möglich sind, werden Ihnen hier auch nur diese Abschlussarten angeboten:

  • Staatsexamen → derzeit nur für Rechtswissenschaft

Für das Bachelorstudium gibt es verschiedene Varianten, die auf dieser Seite als Übersicht zusammengefasst sind. Im Portal wählen Sie dann Ihren Abschluss nach diesen Kürzeln aus:

  • 1Fach BA (fw) → fachwissenschaftliches Bachelorstudium mit einem Fach
  • Kombi BA (fw 1NF) → fachwissenschaftliches Bachelorstudium mit einem Kernfach und einem Nebenfach
  • Kombi BA (fw 2NF) → fachwissenschaftliches Bachelorstudium mit einem Kernfach und zwei Nebenfächern
  • Kombi BA (GymGe) → Bachelorphase des Lehramts für Gymnasien und Gesamtschulen
  • Kombi BA (HRSGe) → Bachelorphase des Lehramts für Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen
  • Kombi-BA (G) → Bachelorphase des Lehramts für Grundschulen

Studienfach auswählen, Besonderheiten im Lehramt

Je nach gewähltem Abschluss geben Sie hier nun die unterschiedlichen Fächer ein, auf die Sie sich bewerben möchten. Da das System die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten kennt, können Sie hier auch nur gültige Fachkombinationen angeben. Sobald Sie ein Fach ausgewählt haben, wird Ihnen im nächsten Feld angezeigt, ob es Zulassungsbeschränkungen bei der Einschreibung gibt.

In den Lehramtsstudiengängen sind bestimmte Rahmenbedingungen bei der Fächerwahl gesetzt, die in der Eingabmaske bereits in den Auswhlmöglichkeiten für die Fächer berücksichtig sind. Dies sind im Einzelnen:

  • Für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen wird im Bachelor ein Unterrichtsfach als Kernfach (HF) studiert und eines als Nebenfach (NF) (dieses Ungleichgewicht wird im aufbauenden Master-Studium wieder ausgeglichen). Zusätzlich sind verpflichtend "Bildungswissenschaften" als zweites Nebenfach (NF) auszuwählen.
  • Für das Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen sind beide Unterrichtsfächer sowie "Bildungswisenschaften" als Hauptfach (HF) auszuwählen.
  • Für das Lehramt an Grundschulen gibt es bei der Auswahl der Fächer besondere Regelungen: Die Fächer "mathematische Grundbildung", "sprachliche Grundbildung" und "Bildungswissenschaften" sind zwingend vorgeschrieben. Zusätzlich kann entweder ein weiteres Unterrichtsfach als Schwerpunkt (HF) gewählt werden, oder die "Bildungswissenschaften" werden als Variante "Integrierte Sonderpädagogik" gewählt. Daraus ergeben sich die beiden folgenden Möglichkeiten bei der Fächerwahl im Grundschullehramt:
    • Bachelor für das Lehramt an Grundschulen: "Schwerpunktfach"(HF), "mathematische Grundbildung"(NF), "sprachliche Grundbildung"(NF) und "Bildungswissenschaften"(NF)
    • Bachelor für das Lehramt an Grundschulen mit Studienschwerpunkt Integrierte Sonderpädagogik: "Bildungswi m ISP"(HF), "Unterrichtsfach 1"(NF), "mathematische Grundbildung"(NF), "sprachliche Grundbildung"(NF). Hierbei ist zu beachten, dass nur das erste Unterrichtsfach gewählt werden muss, während die sprachliche und die mathematische Grundbildung automatisch ergänzt werden.

Hinweise für Personen, die ihr Studienfach wechseln möchten

Wenn Sie bereits in einem Kombi-Bachelor der Universität Bielefeld eingeschrieben sind und nur eines der Studienfächer wechseln möchten, wählen Sie im folgenden Bereich lediglich das neue Studienfach im 1. Fachsemester aus. Für die Studienfächer, in den Sie bereits eingeschrieben sind und bleiben wollen, wählen sie ausschließlich das Studienfach „Fachwechsel f. Studierende der Universität Bielefeld“ aus.

Im nächsten Schritt kann angegeben werden, ob für die Bewerbung ein Sonderantrag gestellt wird, der eine bevorzugte Zulassung erwirken kann. Wer einen solchen Antrag stellen möchte, durchläuft die Online-Bewerbung im Bewerbungs- und Statusortal, gibt dort an, ob er oder sie einen Sonderantrag stellen wird, druckt den Antrag anschließend aus und muss die Bewerbung mitsamt den erforderlichen Unterlagen im Studierendensekretariat einreichen.

Fragen zu allen Sonderanträgen, können schriftlich an online-bewerbung@uni-bielefeld.de gerichtet werden, darüber hinaus kann aber auch eine persönliche Beratung im Studierendensekretariat sinnvoll sein.

Die Universität Bielefeld orientiert sich an den Anforderungen für Sonderanträge an den Empfehlungen der Stiftung für Hochschulzulassung, auch für Studiengänge, bei denen die Studienplatzvergabe nicht über die Stiftung koordiniert wird. Die entsprechenden Dokumente und Ansprechpersonen für die verschiedenen Anträge, sind jeweils nachfolgend im entsprechend bezeichneten Absatz verlinkt.

Härtefallantrag

Zwei Prozent der Studienplätze werden für Fälle von außergewöhnlicher Härte vergeben, jedoch rechtfertigt nicht jede Beeinträchtigung, mag sie auch als hart empfunden werden, die Anerkennung als Härtefall. Vielmehr müssen so schwerwiegende gesundheitliche, soziale oder familiäre Gründe vorliegen, dass es den Bewerberinnen oder Bewerbern auch nicht zugemutet werden kann, auch nur ein Semester auf die Zulassung zu warten. Es muss also eine besondere Ausnahmesituation vorliegen.Der Antrag kommt daher nur für wenige Personen in Betracht und wird nur in wenigen Fällen anerkannt.

Wer einen Härtefallantrag geltend machen möchte, gibt dies an dieser Stelle der Online-Bewerbung an und durchläuft die weiteren Eingabeschritte. Für einen Antrag auf Anerkennung eines Härtefalls sind dem Ausdruck der Online-Bewerbung in der Regel ein fachärztliches Gutachten oder weitere/andere erklärende Unterlagen beizulegen und postalisch einzureichen.

Weitere Informationen über die Anerkennung eines Härtefalls, die benötigten Nachweisen sowie eine Auflistung von begründeten und unbegründeten Anträgen finden Sie in diesem Dokument der Stiftung für Hochschulzulassung/ hochschulstart.de

Antrag auf bevorzugte Zulassung

Wer bereits die Zulassung für einen Studienplatz erhalten hat, diesen aber nicht wahrnehmen konnte, weil er oder sie in der betreffenden Zeit einen Dienst ableistete, behält den Anspruch auf diesen Studienplatz auch nach seinem oder ihrem Dienst.

Was als Dienst gilt und weitere Informationen zum Antrag auf bevorzugte Zulassung bzw. die erneute Auswahl nach einem Dienst finden Sie in diesem Dokument der Stiftung für Hochschulzulassung/ hochschulstart.de

Wer im Rahmen seiner Online-Bewerbung diesen Antrag stellen möchte, gibt an dieser Stelle an, dass ein Antrag auf bevorzugte Zulassung gestellt werden soll, durchläuft die Online-Bewerbung, druckt den Antrag im Portal aus und reicht diesen gemeinsam mit einer beglaubigten Kopie der Dienstbescheinigung sowie einer Kopie des ersten Zulassungsbescheides im Studierendensekretariat ein.

Im nächsten Schritt müssen Angaben zur Hochschulzugangsberechtigung (in den meisten Fällen wird das das Abitur sein) gemacht werden. Da dafür Datum und Note des Zeugnisses benötigt werden, ist eine Bewerbung vor Ausstellung des Zeugnisses nicht möglich (und auch nicht nötig, denn die Chancen auf Zulassung verändern sich dadurch nicht).

Im nächsten Schritt kann angegeben werden, ob Nachteilsausgleiche bei der Bewerbung geltend gemacht werden sollen. Dies kann entweder ein Antrag auf Verbesserung der Durchschnittsnote oder ein Antrag auf Verkürzung der Wartezeit sein. Wie bei den anderen Sonderanträgen auch, wird an dieser Stelle im Portal nur angegeben, wenn ein solcher Antrag gestellt werden soll. Der Bewerbungsantrag wird ausgedruckt und gemeinsam mit den für die Nachteilsausgleiche notwendigen Unterlagen im Studierendensekretariat abgegeben.

Studienvergangenheit

Bei der Frage nach der Studienvergangenheit geht es darum, ob es sich bei dem angestrebten Studium um ein Erst- oder Zweitstudium handelt. Wurde bereits ein Studienabschluss erworben, so ist die Bewerbung als Zweitstudium zu beantragen und und als Sonderantrag in ausgedruckter Form und mit den nötigen Belegen einzureichen.

Informationen zur Bewerbung auf ein Zweitstudium finden Sie auf dieser Seite sowie in diesem Dokument der Stiftung für Hochschulzulassung/ hochschulstart.de.

Fragen zu allen Sonderanträgen, können schriftlich an online-bewerbung@uni-bielefeld.de gerichtet werden, darüber hinaus kann aber auch eine persönliche Beratung im Studierendensekretariat sinnvoll sein.

Geleisteter Dienst

Wurde ein Dienst geleistet, kann das zu einer Bevorzugung der Bewerbung gegenüber anderen Bewerber*innen ohne Dienst führen, sofern diese sonst ranggleich stehen (zum Beispiel mit gleicher Note und gleicher Wartezeit).

Wer bereits einen Studienplatz erhalten hatte und diesen wegen eines geleisteten Dienstes nicht antreten konnte, kann dies als Sonderantrag geltend machen.

Dieser Schritt im Bewerbungsformular ist nur für diejenigen bestimmt, die einen Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte ("Studieren ohne Abitur") nachweisen können. Nur wer diesen Antrag erfolgreich gestellt hat, wählt hier "ja".

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es auch ohne Abitur möglich, ein Studium aufzunehmen. Über diese Möglichkeiten informiert diese Seite.

Haben Sie kein Abitur, sind jedoch zum Hochschulstudium berechtigt, ist vorab (Achtung: besondere Bewerbungsfristen sind zu beachten) eine schriftliche Bewerbung erforderlich. Berechtigt sind Meisterinnen und Meister, vergleichbar Qualifizierte (§ 2 Berufsbildungshochschulzugangsverordnung), beruflich Qualifizierte, die ein fachlich entsprechendes Studium anstreben (§ 3 Berufsbildungshochschulzugangsverordnung) und beruflich Qualifizierte (§ 4 Berufsbildungshochschulzugangsverordnung). Die notwendigen Informationen, die Bewerbungsfristen, Kontaktdaten und das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Für wen eine solche Bewerbung in Frage kommt, der beantragt dies zunächst beim Studierendensekretariat über das Antragsformular (nur Verfügbar im Bewerbungszeitraum): Bewerbungsantrag für beruflich Qualifizierte

Bitte beachten Sie: Erst wenn dieser Antrag bewilligt wurde, ist es für die Studieninteressierten möglich, sich über das Bewerbungs- und Statusportal zu bewerben.

Im letzten Schritt der Bewerbung werden immer rechtliche Hinweise, Datenschutzbestimmungen und eine eidesstattliche Erklärung eingeblendet. Hier muss nach dem Lesen ganz am Ende "akzeptieren" gewählt und "weiter" geklickt werden. Gilt die Bewerbung für einen Studiengang mit mehreren Fächern, so wird diese Seite für jedes der Fächer einzeln aufgebaut. Bis auf die Fach-Angaben am Kopf der Seite sehen diese Informationen immer identisch aus - trotzdem ist es wichtig, für jedes Fach einzeln die rechtlichen Hinweise zu akzeptieren.

Geben Sie nun über den entsprechenden Button den Antrag im System ab. Wenn Sie Ihren Antrag jetzt nicht abgeben, bleibt er als Entwurf erhalten und ist weiterhin für Sie einsehbar (als Antrag "In Vorbereitung"). Bitte beachten Sie für Studiengänge, die über das DoSV (hochschulstart.de) vergeben werden, dass Sie dort insgesamt (also bundesweit) nur 12 Anträge abgeben können. Die Universität Bielefeld nimmt aktuell auch insgesamt 12 Anträge entgegen. Wenn Ihre anktuelle Bewerbung an der Universität Bielefeld der insgesamt 13. Antrag wäre, bliebe er im Entwurfs-Status und könnte nicht abgegeben werden. Sie müssten in diesem Falle, erst einen vorhergehenden Antrag zurückziehen.

Gibt es für den beantragten Studiengang keinerlei Zulassungsbeschränkungen, folgt auf das Abgeben des Antrages direkt die "Online-Immatrikulation (Einschreibung)".



FAQs zum Bewerbungsportal

Zur Information über den aktuellen Stand Ihrer Bewerbung sowie zum Abrufen eines Zulassungs- bzw. Ablehnungsbescheides ist das Online-Portal vorgesehen.

Aus personellen und organisatorischen Gründen wird gebeten, von Einzelanfragen zum Zulassungsstand abzusehen.

Offenbar konnten Sie bisher noch nicht zugelassen werden.

Bitte haben Sie noch etwas Geduld und Verständnis. Es wird gebeten, von Einzelanfragen zum Zulassungsstand abzusehen. An evtl. stattfindenden Nachrückverfahren nehmen Sie übrigens auf Grund Ihrer Bewerbung automatisch teil.

Die Bewerbernummer wird Ihnen am Ende des Bewerbungsvorganges angezeigt und erscheint auf dem Ausdruck der Online-Bewerbung, zu dem am Ende der Bewerbung aufgefordert wird. Ebenso ist die Bewerbernummer in der betreffzeile der Bestätigungsmail, welche Sie nach erfolgter Online-Bewerbung erhalten, angegeben.

Sollten Sie jedoch die Bestätigungsmail bzw. den Papierausdruck nicht vorliegen haben, können Sie Ihre Bewerbernummer unter Angabe Ihres Namens und Ihres Geburtsdatums beim Studierendensekretariat anfordern.

Eventuell haben Sie sich unzulässigerweise mehrfach beworben und die Mehrfachbewerbung wurde zwischenzeitlich aus dem System gelöscht. Versuchen Sie sich in diesem Fall mit der anderen Bewerbungsnummer anzumelden.

Weitere Informationen und Hilfen zum Zugang und Login

Bitte beachten Sie, dass Sie für die Richtigkeit Ihrer angegebenen Daten selbst verantwortlich sind. Insbesondere sollten Sie dafür Sorge tragen, dass dem Studierendensekretariat Änderungen Ihrer Kontaktdaten (Anschrift, Email) unverzüglich bekannt gegeben werden, da Sie sonst Bescheide und andere Informationen ggf. nicht erhalten.

Eingeschriebene Studierende können ihre Adresse selbstständig im Servicebereich des Bewerbungs- und Statusportals ändern.

Sollte sich bei der Einschreibung herausstellen, dass zulassungsrelevante Angaben nicht richtig sind, verliert der Zulassungsbescheid seine Gültigkeit und es kann keine Einschreibung erfolgen.

Haben Sie Änderungen, melden Sie diese dem Studierendensekretariat unter Angabe Ihrer Bewerbernummer.

Wenn Sie z. B. für den Abschluss eines Kombi-Bachelors ein zulassungsbeschränktes Kern- sowie ein zulassungsbeschränktes Nebenfach studieren möchten, ist es erforderlich, sich sowohl für das Kern- als auch für das Nebenfach zu bewerben. Das Zulassungsverfahren erfolgt gesondert für jedes einzelne Fach. Hierdurch kann es aber vorkommen, dass Sie die Zulassung zu einem Ihrer Fächer bereits im Hauptverfahren und für das andere Fach erst später über ein Nachrückverfahren erhalten (oder es vielleicht auch zu keiner weiteren Zulassung kommt). Damit Ihr Studienplatz auf Grund einer bereits erteilten Zulassung nicht verfällt, ist es aber erforderlich, sich innerhalb der angegebenen Fristen einzuschreiben (als zweites Fach müssten Sie dann zunächst eines der zulassungsfreien Fächer auswählen). Bei der Entscheidung über die Einschreibung sollten Sie frühzeitig das Risiko - eine weitere Zulassung erst später oder vielleicht gar nicht zu erhalten - sorgfältig abwägen. Nach Ablauf der Einschreibfristen würde der Studienplatz weiter vergeben.

Insgesamt dürfen Sie zwölf Bewerbungsanträge einreichen. Welche Kombinationen möglich sind erfahren Sie in den Studieninformationen.

Eine Bewerbung für ein Zweitstudium liegt dann vor, wenn bereits ein Studium in Deutschland abgeschlossen wurde und nun noch ein zweites Studium angestrebt wird. Studieren Sie bereits an einer Hochschule, ohne jedoch einen Studienabschluss (bis zum Ende der Bewerbungsfrist) erreicht zu haben, sind Sie weiterhin ein Erststudienbewerber*in (mit Hochschulvergangenheit).

Für Zweitstudienbewerber*innen sind generell 3% der Studienplätze reserviert. Die Zulassung erfolgt entsprechend einer Rangliste, für die die Abschlussnote des Erststudiums und die jeweiligen Beweggründe des Studiums maßgeblich sind. Hierfür müssen Sie zusätzlich zur Online-Bewerbung den beglaubigten Nachweis über den Abschluss des Erststudiums, aus dem die Abschlussnote hervorgeht, sowie eine kurze, formlose Begründung (Motivationsschreiben), warum ein Zweitstudium angestrebt wird, einreichen. E-Mails und elektronische Dokumente können hier leider nicht anerkannt werden. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist zusammen mit dem Papierausdruck Ihrer Online-Bewerbung ein.



Hilfe & Beratung

Zuständig für Fragen rund um den Bewerbungsprozess und das Hochschulportal ist das Studierendensekretariat der Uni Bielefeld. Bei Fragen zur Studiengangswahl wenden Sie sich bitte an die Zentrale Studienberatung.

Weitere Links:


back to top