• Universitätschor

    © Universität Bielefeld

Prof. Dr. Werner Hümmeke

Gründer des Universitätschors

Foto: Privat

Prof. Dr. Werner Hümmeke wurde in Arnsberg geboren. Er studierte in Freiburg i. Br. Schulmusik mit dem Hauptfach Gesang (Fritz Harlan und Margarethe von Winterfeld), Chorleitung (Herbert Froitzheim) sowie Mathematik. Nach dem Ersten Staatsexamen folgten das Referendariat an Gymnasien in Höxter und Münster sowie das Assessorexamen. An der Universität Münster nahm er die Studien wieder auf und promovierte in Musikwissenschaft. Er wurde Wissenschaftlicher Assistent an der Pädagogischen Hochschule Bielefeld und später Akad. Rat und -Oberrat im Fach Musikpädagogik. Von 1975 bis 2001 lehrte er an der Universität Bielefeld (Fachbereich Kunst/Musik). Im Mai 2001 ernannte ihn die Universität zum Honorarprofessor.

Bereits während seines Studiums in Freiburg fühlte er sich besonders zum Chorgesang hingezogen und gründete einen studentischen Chor (Madrigalchor Freiburg). Während seines Referendariats in Münster folgte die Gründung des Motettenchors der KSHG, aus dem im Wintersemester 2002/03 der Oratorienchor Münster hervorging. An der noch jungen Universität Bielefeld rief Werner Hümmeke den Universitätschor Bielefeld ins Leben. Mit den Münsteraner und Bielefelder Chören hat Werner Hümmeke inzwischen fast alle bedeutenden Werke der Oratorienliteratur aufgeführt und teilweise auch auf CD veröffentlicht.

Im Rahmen der Aufführung des Weihnachtsoratoriums von J. S. Bach am 22. Dezember 2005 verabschiedete sich der Universitätschor von seinem langjährigen Leiter. Prorektorin Prof. Dr. Elke Wild und Dekanin Prof. Dr. Lore Benz würdigten noch einmal Hümmekes Verdienste um die Kulturarbeit an der Universität Bielefeld und ihre Ausstrahlung in Stadt und Region. Nach seiner Pensionierung übernahm Dorothea Schenk zum Sommersemester 2006 die Leitung des Universitätschores.