skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • F01

    (Welt-)Ordnungen und Zukunftsentwürfe. Rassistische Vergleichspraktiken in der Karibik (1791–1912)

    Eine Karikatur über den Kubanischen Unabhängigkeitskrieg
    © Library of Congress / Louis Dalrymple / Keppler & Schwarzmann

Prof. Dr. Eleonora Rohland

© Philipp Ottendörfer

Prof. Dr. Eleonora Rohland

Projektleiterin im Teilprojekt F01: (Welt-)Ordnungen und Zukunftsentwürfe. Rassistische Vergleichspraktiken in der Karibik (179-1912).

Telephone
+49 521 106-3251
Room
Gebäude X B2-212

Seit Oktober 2019
W2-Professur Für Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Verflechtungsgeschichte der Amerikas in der Vormoderne an der Universität Bielefeld 

Seit Mai 2019
Direktorin des Center for InterAmerican Studies (CIAS) 

August 2017
Nominierung für den Karl Peter Grotemeyer-Preis der Universität Bielefeld für "hervorragende Leistungen und persönliches Engagement in der Lehre."

11.09.-27.09.2016
Visiting Fellow an der Universität Cambridge, Trinity Hall.

Oktober 2015-Oktober 2019
W1-Professur für Verflechtungsgeschichte der Amerikas an der Universität Bielefeld

18.11.2015
Verleihung des Dissertationspreises 2015 "Kulturwissenschaften" (2.Platz) des Fördervereins des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI)

2014-2015
Projektkoordination und wissenschaftliche Mitarbeit im Bereich Klima der Foundation for Global Sustainability, Zürich

2014
Promotion an der Ruhr-Universität Bochum (Promotionsstipendium am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)): "Hurricanes in New Orleans, 1718-1965. A History of Adaptation"

Mai 2013-Dez 2013
Koordination (in Vertretung) des Graduiertenkollegs "Herausforderung der Demokratie durch den Klimawandel" am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und wissenschaftliche Mitarbeiterin des damaligen Direktors (Prof. Dr. Claus Leggewie)

2012
Doktorandenstipendium am Deutschen Historischen Institut Paris (DHIP)

2010
Doktorandenstipendium am Deutschen Historischen Institut Washington D.C. (GHI)

Nachwuchspreis des Arbeitskreises für Kritische Unternehmens- und Industriegeschichte (AKKU) für die Magisterarbeit "The Swiss Re Fire Branch 1864-1906. Risk - Fire - Climate"

"Best Young Scholar Paper": "Earthquake vs. Fire: The Struggle over Insurance in the Aftermath of the San Francisco Disaster" verliehen auf dem Workshop for New Scholars in Banking and Financial History, European Association for Banking and Financial History (EABH), Rüschlikon

2008-2012
Promotionsstipendium am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) im Forschungsschwerpunkt KlimaKultur, Projektgruppe "Katastrophenerinnerung"

2009
Abschluss Licentiata Philosophiae Historiae (Magisteräquivalent) an der Universität Bern (Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte) mit der Lizentiatsarbeit "The Swiss Re Fire Branch 1864-1906. Risk, Fire, Climate"

2007-2014
Mitglied der Schweizerischen Studienstiftung

2001-2009
Studium an der Universität Bern in neuerer und neuster Geschichte, Englischer Linguistik und mittelalterlicher Geschichte

  • Verflechtungsgeschichte der Amerikas (Schwerpunkte Nordamerika und Karibik), 16. bis 19. Jahrhundert
  • Umwelt- und Klimageschichte
  • Historische Katastrophenforschung
  • Spanische und französische Kolonialgeschichte
  • Wissensgeschichte
  • Technikgeschichte
  • Wirtschaftsgeschichte, Versicherungsgeschichte

back to top