• Musik

    ... an der Universität Bielefeld

    © Universität Bielefeld

Kontakt

Chorleitung:
Dorothea Schenk
Tel. 0521/106-6072 (Sekretariat)
E-Mail: dorothea.schenk@t-online.de

Mitgliederverwaltung:
E-Mail: unichor@uni-bielefeld.de

Herzlich willkommen

... auf den Internetseiten des Universitätschors!

Matthäus-Passion, Johann Sebastian Bach, 14. April 2019, Oetkerhalle (© Universität Bielefeld)

Konzerttermine

15.12. - Weihnachtskonzert

Bild vom jungen Komponisten Bach

Johann Sebastian Bach:

Kantaten „Ich freue mich in dir“(BWV 133), „Herz und Mund und Tat und Leben“ (BWV 147), „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ (BWV 76, Nr. 1)

Drei festliche Kantaten von Johann Sebastian Bach (1685 -1750) stehen auf dem Programm des Weihnachtskonzertes des Universitätschores Bielefeld am 3. Advent (15.12.2019). Zu Beginn von Bachs Tätigkeit als Thomaskantor in Leipzig erklangen diese großangelegten Kantaten für Soli, Chor und Orchester erstmals (1723/24). Sie stellen eine reizvolle  Herausforderung dar, sängerisch barocke Musizierpraxis zu erarbeiten und zu erleben.  

Geprobt wird im Wintersemester darüber hinaus auch bereits für das darauffolgende Konzertprogrammes:

Giacomo Puccini: Messa di Gloria

Anton Bruckner: Psalm 150

Konzert: So., 31.05.2020

Giacomo Puccini (1858-1924) legte bereits im Alter von 21 Jahren die Messa di Gloria als Abschlussarbeit am Istituto Musicale Pacini seiner Heimatstadt Lucca vor. Es ist sein umfangreichstes Werk außerhalb der Opern. Den vertrauten Umgang mit festlicher Kirchenmusik verbindet er mit einem persönlichen musikalischen Stil, in dem sich schon seine besondere Erfindungsgabe für Melodien und Klänge zeigt, die sich auch später in der außerordentliche Meisterschaft seiner Opernmusik findet.

1892 schuf Anton Bruckner (1824 – 1896) die mächtige und höchst  prachtvolle Vertonung des Psalm 150 „Halleluja! Lobet den Herrn in seinem Heiligtum“. Es selbst lobte sie als seine „allerbeste Fest-Cantate“. Das spätromantische Werk bewegt sich in Blöcken und Kontrasten zwischen den Polen andächtiger und jubelnder Musik, zwischen Pianissimo und stärksten Fortissimo, zwischen deklamierenden Unisoni und achtstimmigen Chorpartien.

Dem Chor bieten beide Werke die überaus reizvolle Aufgabe einer umfang- und facettenreichen dramatisch-musikalischen Gestaltung. 

Der Universitätschor wird diese Werke gemeinsam mit renommierten Solisten und erstmals mit den Bergischen Symphonikern aufführen. 


Die Proben finden immer dienstags um 19:30 Uhr in Raum TO-260 statt.
Neue Chormitglieder sind herzlich willkommen!
Probenbeginn: 08.10.2019

Der Chor

Der Universitätschor Bielefeld wurde 1977 von Prof. Dr. Werner Hümmeke, Lehrender im Fachbereich Kunst und Musik der Universität Bielefeld, gegründet. Im Sinne eines "Studium generale" stellt die Lehrveranstaltung des Faches Musik ein Angebot an die Studierenden aller Fakultäten und an die übrigen Angehörigen der Universität und der anderen Hochschulen Bielefelds dar, sich musikalisch-vokal zu betätigen. Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind zum Mitsingen eingeladen

Am 30. Mai 2008 führten der Universitätschor und die Evangelische Jugendkantorei Sennestadt unter der Leitung von Dorothea Schenk im Audimax die Carmina Burana von Carl Orff auf.
Dorothea Schenk, Chorleiterin

Zum Sommersemester 2006 übernahm Dorothea Schenk zusätzlich zu ihrer A-Kantorenstelle an der Jesus-Christus-Kirche in Sennestadt die Leitung des Universitätschores vom in den Ruhestand getretenen Chorgründer Werner Hümmeke.

Durchschnittlich zweimal im Jahr veranstaltet der Chor in der Rudolf-Oetker-Halle in Bielefeld Konzerte. Das Repertoire umfaßt die großen Chorwerke mit Orchester und Solisten. So wurden u.a. aufgeführt: Der Messias (Händel), die Schöpfung (Haydn), die c-moll-Messe (Mozart), der Paulus (Mendelssohn- Bartholdy), die Carmina burana (Orff), das Liverpool Oratorio (McCartney) und die Requien von Mozart, Brahms, Fauré und Verdi. Eine Reihe von Konzertmitschnitten ist auch als CD erschienen, u. a. Carmina burana, Verdi-Requiem, Elias, Brahms-Requiem, Missa solemnis, Weihnachtsoratorium. Die Konzerte unter Werner Hümmekes Leitung fanden in Zusammenarbeit mit dem Oratorienchor an der Universität Münster, der ebenfalls von dem Bielefelder Dozenten geleitet wurde, regelmäßig auch in Münster statt.

 

Unter der Leitung der neuen Chorleiterin Dorothea Schenk wurden teilweise in Kooperation mit dem Bach-Chor Halle und der Evangelischen Kantorei Sennestadt bereits mit großem Erfolg das Mozart-Requiem, die Chichester Psalms von Leonard Bernstein und das Verdi-Requiem aufgeführt. Einer der größten Erfolge des Chores war in Zusammenarbeit mit dem Fach Kunst der Auftritt anlässlich der 25-Jahr-Feier der Universität mit der Carmina burana von Carl Orff (Bühnenbild von Prof. Peter Sommer). Die Arbeit des Universitätschores wird seit seiner Gründung gefördert durch die Westfälisch-Lippische Universitätsgesellschaft, die Hanns-Bisegger-Stiftung und seit einigen Jahren auch durch die Stadt Bielefeld, die in Zusammenarbeit mit ihrem Kulturamt Konzerte in der akustisch hervorragenden Rudolf-Oetker-Halle ermöglicht.

Neben der Chorarbeit kommt auch die Geselligkeit im Universitätschor nicht zu kurz, so etwa beim "Stammtisch" im Univarza nach den Proben oder auf Chorwochenenden und Fêten.

Die Chorleitung

Dorothea Schenk

Dorothea Schenk wuchs im Landkreis Osnabrück auf. Sie studierte Schulmusik, Kirchenmusik-A und Musikerziehung an der Musikhochschule Lübeck Darüber hinaus absolvierte sie ein Aufbaustudium an der Hanzehogeschool Groningen / NL im Fach Orgel in der Solistenklasse von Prof. Wolfgang Zerer. Sie nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, u.a. im Fach Chorleitung bei Prof. Martin Behrmann und Frieder Bernius. Regelmäßige Fortbildungen im Orchesterdirigieren, insbesondere bei Prof. Joachim Harder (Musikhochschule Detmold). Zahlreiche Konzertreisen im In- und Ausland.

Nach kirchenmusikalischen Tätigkeiten im Raum Lübeck ist sie seit 2001 als Kantorin auf der A-Stelle in Bielefeld-Sennestadt tätig. Seit Februar 2006 hat sie zusätzlich die Leitung des Universitätschores an der Universitä Bielefeld übernommen.

Zu den größeren Aufführungen der vergangenen Jahre mit renommierten Solisten, Ensembles und Orchestern zählten u.a. die Requien von Mozart, Brahms und Verdi, die 2. Sinfonie und die Oratorien Elias und Paulus von Mendelssohn, Haydns Die Schöpfung und Die Jahreszeiten, Orffs Carmina Burana, Händels Messias sowie Bachs Weihnachtsoratorium. Für gemeinsame Konzertprojekte mit den Städtischen Bühnen Bielefeld studierte sie Mahlers 8. Sinfonie und Beethovens 9. Sinfonie mit dem Universitätschor ein.

Neue Mitglieder

Für Studierende der Abteilung Kunst und Musik:

Die Lehrenden des Faches Musik empfehlen allen Studierenden nachdrücklich eine kontinuierliche Teilnahme an den Proben des Chores.
Der Chor ist weiterhin offen für Hörer aller Fakultäten (Aktive TN 2 LP). Ein Vorsingen findet nicht statt!

Hinweis für neue Mitglieder:

Aus organisatorischen Gründen bitten wir die neuen Mitglieder darum, ihre Adresse, Mailadresse und Telefonnummer an folgende Mailadresse zu senden: unichor@uni-bielefeld.de

Chorprobe für das Mendelssohn- und Bruckner-Konzert im Juni 2009 im Probenraum (T0-260).

Über engagierte neue Chormitglieder aller Stimmen, die an der regelmäßigen und intensiven Mitarbeit in einem Konzertchor Interesse haben, freut sich natürlich auch der Universitätschor. Eingeladen sind in erster Linie Studierende, aber auch Lehrende, wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiter sowie Sängerinnen und Sänger aus der Umgebung, die sich der Universität verbunden fühlen, sind herzlich willkommen.

Spezielle Vorkenntnisse werden fürs Mitmachen nicht vorausgesetzt. Jeder, der Spaß am Singen hat und in der Lage ist, Töne zu treffen, ist eingeladen. Ein Vorsingen gibt es nicht. Es gibt aber das Angebot, dass diejenigen, die noch nie im Chor gesungen haben und sich unsicher über ihre Stimmlage sind, sich am Rande einer Chorprobe Klarheit darüber verschaffen können.

Die Chorproben finden Dienstags von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Kunst- und Musiksaal in T0-260 statt.

Damit alles bei den Auftritten gut „sitzt“, gibt es vor jeder großen Aufführung ein Probenwochenende außerhalb von Bielefeld, das natürlich auch dem besseren gegenseitigen Kennenlernen dient.

Neuaufnahmen sind in der Regel jeweils zu Semesterbeginn bzw. zu neuen Programmen sowie nach Konzerten und nach Rücksprache mit der Chorleitung möglich.