skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Prof. Dr. Ralf Stoecker

     

    Die Universität Bielefeld im Gegenlicht. Man sieht die Umrisse des Gebäudes und helle Sonnenstrahlen.
    © Universität Bielefeld

Prof. Dr. Ralf Stoecker

Seniorprofessor für Praktische Philosophie

Portraitfoto von Ralf Stoecker
© Universität Bielefeld

Abteilung Philosophie
Universität Bielefeld
Postfach 100131
33501 Bielefeld

Prof. Dr. Ralf Stoecker

Telephone
+49 521 106-4583
Telephone secretary
+49 521 106-6894
Room
Gebäude X A4-240

Forschungsinteressen

  • Angewandte und theoretische Ethik, insbesondere mit den Themen: medizinische Ethik, Leben und Tod, Personalität, Menschenwürde, Verantwortung
  • Handlungstheorie und Philosophie des Geistes
  • Metaphysik und Ontologie der Person

Tätigkeiten in der scientific community:

  • Mitglied in der Ständigen Senatskommission für Grundsatzfragen der Genforschung (DFG)
  • Mitglied in der Zentralen Ethik-Kommission für Stammzellenforschung (ZES) (2011 - 2020)
  • Mitglied im Vorstand der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) (2008-2022)
  • Mitglied des Fachkollegiums Philosophie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) (2018-2024)
  • Wissenschaftlicher Beirat / Editorial Board:

Moral Philosophy and Politics
Ethical Perspectives
Zeitschrift für Praktische Philosophie

Ankündigungen

"Vielfalt auf Augenhöhe – Über die Bedeutung der Menschenwürde für unser Verständnis von Inklusion, Diversität und Teilhabe"

Hybridvortrag beim ZAB – Forum Barrierefrei der Uni Bielefeld

18. Juni 2024 von 19:00 bis 20:30

Nähere Informationen finden Sie hier.

Aktuelles

Cover des Buches "Handelnde Personen" von Ralf Stoecker

Neuerscheinung: "Handelnde Personen"

Wir leben unser Leben als handelnde Personen – nicht, weil wir ein Gehirn besitzen, dessen Zustände uns in Bewegung setzen, sondern weil wir ein soziales Umfeld haben, das uns in einem steten Fluss praktischer Erwägungen und individueller Verantwortlichkeiten mit sich nimmt. Was das konkret heißen soll und was philosophisch daraus folgt, entwickelt Ralf Stoecker in insgesamt 36 Essays, teils auf Deutsch und teils in englischer Sprache. Der Autor setzt sich mit zentralen Themen der analytischen Handlungstheorie und Philosophie des Geistes auseinander und zieht die Konsequenzen aus seinem „askriptivistischen“ Handlungsverständnis für ethische Fragen (etwa den Unterschied zwischen Töten und Sterbenlassen) und unser Verständnis von Personalität. Das Buch endet wie das Leben: mit dem Thema Tod und der Frage nach dem Sinn.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Cover von "Handbuch Angewandte Ethik" von Christian Neuhäuser, Marie-Luise Raters und Ralf Stoecker

2. Auflage: "Handbuch Angewandte Ethik"

Aufgabe der Angewandten Ethik ist es, in privaten und öffentlichen Problemlagen konkrete Hilfestellung für eine ausgewogene Beurteilung der Situation und das moralisch richtige Verhalten zu geben. Dieses Handbuch lokalisiert die Angewandte Ethik systematisch und interdisziplinär und gibt einen Überblick über die zentralen Bereichsethiken. Zudem erläutert es Begriffe, die für alle Anwendungsfelder relevant sind (z.B. Personalität, Verantwortung, moralische Dilemmata). Der Hauptteil widmet sich ethischen Einzelthemen aus verschiedenen Bereichen: dem Privatleben des Menschen (z.B. Liebe und Freundschaft, Behinderung, Sexualität und Geschlechtlichkeit), dem Sozialleben und der staatlichen Ordnung (z.B. Grund- und Menschenrechte, Strafe und Strafvollzug, Rassismus und Sexismus, Interkulturelles Zusammenleben, Armut und Hunger), der medizinischen Ethik (z.B. Ethik der Pflege, Forschung am Menschen, Gentherapie, Intensivmedizin, Kosmetische Chirurgie und Enhancement) sowie der Umwelt- und Tierethik. Für die 2. Auflage wurde das Handbuch durchgesehen, umfassend aktualisiert und um mehrere Beiträge (u.a. Finanzethik, Philosophische Praxis, Flucht und Migration, Altern, Ethik der Stammzellforschung) sowie ein neues Kapitel über „Ethische Fragen der Digitalisierung“ erweitert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Cover des Buches "Theorie und Praxis der Menschenwürde" von Ralf Stoecker

"Theorie und Praxis der Menschenwürde"

Die Würde des Menschen ist unantastbar. – Trotz ihrer prominenten Rolle im Grundgesetz und in vielen anderen Dokumenten nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich die moderne Philosophie lange Zeit nur wenig um die Menschenwürde gekümmert. Erst als um die Jahrtausendwende herum die Würde von Embryonen zur Diskussion stand, zeigte es sich, wie spannend und schwierig es ist, ein angemessenes philosophisches Verständnis der Menschenwürde zu finden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veröffentlichungen

Monographien

Editionen

Artikel in Fachzeitschriften

Artikel in Sammelbänden und weitere Artikel

Handbuchartikel

Rezensionen

Übersetzungen

back to top